Nils Rad Hoch Erlangen 22 kl 1

 

6:00 Uhr morgens in einem Hotel in Dechsendorf bei Erlangen, ein Gast nimmt das Messer und schneidet seine Semmel auf... rutscht ab und ist nun wach! Das Blut läuft und ein 1cm Cut klafft schon mal am Daumen. Zum Glück ist die Dame vom Buffet auf Zack und tauscht Serviette gegen Pflaster.

Der Morgen geht schon mal dramatisch los.

Gestern war alles Top, Startunterlagen Abholung und Wettkampfbesprechung alles easy, bin ich doch schon zum 6. Mal hier, heute aber vieles Neu, zwei Jahre war Corona Pause und alles ist anders, neue Radrunde, eine etwas andere Laufstrecke. UND das Teilnehmerfeld. Viele können oder wollen sich heute die MD nicht antun. Nur ca. 270 Starter auf der MD und ca. 430 auf der Olympischen, vor Corona war das Verhältnis andersrum. 500 MD und 300 Kurz und ca. 3 Wochen nach Anmeldebeginn ausgebucht. So hat der Veranstalter halt die KD Anmeldung wieder geöffnet und hat dort alles mitgenommen was geht.

Soviel mal zu den Sidefacts.. Hoffentlich ändert sich das wieder. Das Problem haben viele Veranstalter, weniger Helfer auf leider weniger Teilnehmer.

Aber zurück zum Massaker im Frühstücksraum.

Langsam hat man sich an den Pflasterdaumen gewöhnt und schüttet nun noch etwas Eiersalz in die Radflaschen. Denn heute meint der Sommergott es gut mit uns! Bis 33 Grad sollen es werden, mich schockt das nicht mehr. Als Hitzeproblemkind ist hiermit heute die Zeit somit von Anfang an egal.  Auf gehts zum Start.

Da alles eingecheckt, Radständer bei mit ist etwas voll und ein Kollege muss ja unbedingt das Rad mit Hinterrad zu sich aufhängen, somit ragt der Lenker bei mir raus und es ist dadurch etwas eng, aber egal passt schon.

Dann ab zum Schwimmen, klar bei ca. 25 Grad Kanaltemperatur ist heute Warmbadetag und Neoverbot. Da nochmal den Clausi mit Sebastian getroffen. Immer wieder nett. Schön gechillt und auf den Start gewartet. Peng und los gehts. Immer wieder schön im Kanal... keine Ahnung, ob das in Roth anders ist. Aber man sieht einfach bei ausgestrecktem Arm seine Hand durch das sandige Wasser nicht... nicht mal mit weißem Pflaster! Das sich dann, mit leichten brennen, nach 500 m verabschiedet. Sorry an die dahinter Schwimmenden... (war das Littering ?)

Irgendwie ist das Schwimmen zäh... Finde immer mal wieder ein Paar Beine. Aber wenn deren Kopf dann nicht weiß wo er hinschwimmen soll, ist das auch nicht nützlich. Das Wasser schmeckt nach Kräutertee und nach 1500 m auch überhaupt nicht mehr.

Nach enttäuschenden 48 min werde ich vom THW rausgezogen und zum Wechselzelt geschickt. Keine Angst alles richtig, ich bin noch im Rennen, die gehören dazu. Nach dem Rennen höre ich das es viel Strömung gab und die meisten mit dem Schwimmen enttäuscht waren. Glaube ich jetzt einfachmal so.

Im Wechselzelt ziehe Ich meine Radschuhe an und blute sofort wieder am Daumen, eine Helferin reagiert sofort und wir tapen den einfach zu. Somit ist der jetzt dicht. Wechsel war trotz Boxenstopp ok. Ab aufs Rad.

Da läufts echt gut. Das Feld ist in meiner Liga sehr dünn und Ich ärgere mich, wenn mich jemand überholt und ich freue mich, wenn Ich dran bin. Die Strecke ist etwas wellig, mit einer steileren Passage und ist für den Verkehr freigegeben. Die Einfahrten werden aber super abgesichert, Ich musste 1x etwas Bremsen, weil ein Auto nicht weiterkommt.

Alles kein Drama, 2. Runde genauso solide wie die Erste, das ist heute mit fast nen 30er Schnitt gut gelaufen. Obwohl ich sehr oft komplett allein gefahren bin.

Runter vom Rad, und ich kanns nicht an meinen Platz hängen, weil die anderen alles zugehängt hatten. Tja hätte ich halt mal schneller sein müssen..

Hier sind die Helfer top, die einfach ein Rad rausnehmen und sagen Sie ordnen das dann alles neu. Schön wie bei der " Reise nach Jerusalem " wird hier halt für den langsamen noch ein Stuhl hingestellt. So gefällt mir das, eine soziale Veranstaltung.

Rad ca. 87km 2:52Std.

Ab zum Laufen, Pflaster hält, die Sonne brennt... mache Ichs kurz. Am Kanal wirst du gebraten bekommst fast keine Luft. Je Runde 2x über eine Brücke in den Wald, dort ist es stellenweise im Schatten ok. wenn die Sonne auf Lichtungen durchbricht, brennt es einen zam, wie ein Vampir im Morgengrauen, Echt gruselig.

Nutrition ist wichtig, macht aber nach 5 Std auch keinen Bock mehr, jede Verpflegung wird mit gleichem Ritual durchgezogen. Schwamm auf dem Kopf, Wasser rein, Cola rein, Wasser bisschen nachspülen, Rest über Kopf und hoffen das alles drinbleibt.

So spule ich km für km runter. Teile mir die Führung mit einer Dame, mal Ich vorne mal Sie. Bei km 17 ziehe ich dann nochmal das Tempo an, will wenigsten unter 6:05 bleiben.

Die Dame ist somit weg, Hurra Ich bin ein Held!

Dann das letzte Mal die Brücke, der Puls platzt aus den Ohren und ich gehe einfach mal 20m. Ich Depp, Zack ist meine Laufkollegin an mir vorbei und nimmt den Schwung abwärts mit, wo kommt die plötzlich her? Hänge mich dran, lasse mich nochmal ziehen und Sie vor mir ins Ziel laufen, ja ja so bin Ich „Ladies first“ wird bei mir großgeschrieben, Blumenstraußverschenker, hüstel hüstel, das die mich einfach am Schluss abgezockt hat und ich die 30m beim besten Willen nicht mehr zulaufen hätte können, sagen wir einfach nicht weiter.

Gratulation hast Du echt gut gemacht, es sei Ihr gegönnt.

20 km (sollten 21 sein... glaubt aber Garmin nicht) 2:11 Std.

Im Ziel Medaille umgehängt bekommen und mit Wasser übergossen worden, das Rote Kreuz war gleich neben der Finish Line!!! Sollte mich dann hinsetzen und wurde dann immer wieder mit Wasser gelöscht, was für ein Service. Plötzlich hält mir jemand nen Bier vor die verbrannte Nase. Der Clausi und Sebastian nehmen mich in Empfang, Clausi war ca. 1:10 Std schneller und Basti wurde 2. in seiner AK auf der Oly Distanz und ich bin mit meiner 6:03 Std. aufgrund der Bedingungen echt zufrieden.

Wir lungern dann im Stadion noch in einem Liegestuhl und schauen die Siegerehrung an.. 

Dann gehts heim und es gab nach 1,5 Std unterwegs noch ein bisschen Carbs und Fett beim Burger King. Immer das gleiche, nach dem Rennen kann ich nichts essen, zwei Std. später drehe ich dann durch.

Wieder mal Danke fürs Daumen drücken. Die Zeiten werden nicht besser, aber solange es noch so läuft, nehme Ich noch ein paar AKs mit. An alle noch eine gute Saison!!

Wir sehen uns auf der Tartanbahn.

Nils Fengler

Nils Erlangen 22 Laufen kl

 Nils Zieleinlauf Rad Hoch Erlangen 22 kl