Normalerweise schließen Läufer das „alte“ Jahr mit einem Silvesterlauf ab. Nun, was macht die Läuferin und der Läufer in der neuen Normalität? Ganz einfach einen Silvesterlauf, nur halt mal anders.

Da sich bereits vor Monaten abgezeichnet hat, dass die Silvesterläufe nicht wie gewohnt stattfinden werden, haben wir uns mit unseren Freunden von FORICE89 abgesprochen einen gemeinsamen Lauf, unter Berücksichtigung der geltenden Corona Regeln, durchzuführen.

So wurde die Idee des Homeruns geboren: Jeder läuft oder walked am Silvestertag allein bzw. mit seinem Partner, 5 oder 10 Kilometer. Der Homerun konnte an einem beliebigen Ort absolviert werden. Jeder Teilnehmer stellt dann ein Foto, die absolvierte Distanz und die jeweilige Zeit in eine WhatsApp Gruppe ein. So sind wir miteinander verbunden, obwohl jeder für sich bleibt.

Mit 64 Teilnehmern war die Resonanz aus beiden Vereinen überwältigend. Der eine oder andere, der noch nie bei einem Laufwettbewerb am Start war, schnürte zum ersten Mal die Laufschuhe oder lieh sich Nordic Walking Stöcke aus.

Allerdings birgt der Homerun Modus auch eine spezielle Herausforderung. Kämpft doch jeder für sich allein gegen die Uhr, Wind und Kälte. Kein Konkurrent oder Mitläufer der einen über die mentalen Durchhänger, die jeder Ausdauersportler kennt, zieht. Die meisten haben sich nicht geschont und ihre beste Leistung in die Waagschale geworfen.

Die Schnellste Frau über 10km war Claudia Schneider (Soli) mit 46:20. Claudias Schwester, Andrea Schneider (Forice) war die mit 25:47 schnellste Frau über 5km. Ralf Stadelmann (Forice), der Partner von Andrea absolvierte die 5km als schnellster Mann mit 33:57. Dirk Hohmann war der Schnellste über die lange Distanz. Mit 39:41 blieb Dirk als einziger unter den magischen 40 Minuten. Die gesamte Ergebnisliste liegt hier.

Trotz aller Widrigkeiten und Strapazen war es ein schöner und versöhnlicher Ausklang des Sportjahres. Und einmal mehr hatten Soli und Forice Sportler wieder ein tolles gemeinschaftliches sportliches Erlebnis.

Collage

Viele glückliche Gesichter zum Jahresausklang. Das Bild von Renate und Frank ist übrigens schon vor Corona entstanden