Beim SwimRun wechselt man mehrmals zwischen den Disziplinen Laufen und Schwimmen. Die Schwierigkeit besteht darin, dass der Wettkampf zum Wechsel der Disziplinen nicht unterbrochen wird, bzw. beide Disziplinen mit der gleichen Ausrüstung absolviert werden. Das bedeutet: Man schwimmt entweder mit Laufschuhen oder absolviert die Laufstrecke Barfuß (was nicht wirklich zu empfehlen ist). SwimRun ist ein Mannschaftssport: Zwei Athleten bilden ein Team und dürfen sich über den gesamten Wettkampf nicht mehr als 10m voneinander entfernen, meist sind sie sogar über eine Leine verbunden.

Beim Legendären ÖtillÖ SwimRun in Schweden legen die Athleten 75km abwechselnd laufend und schwimmend zurück. Mit 7km war es nicht ganz so weit beim „privat“, unter den von Corona gegebenen Rahmenbedingungen, vom SV Dachau ausgetragenen SwimRun. Besonderer Dank für die Einladung an Anja Stephan und Xaver Grimm. Auf der „Eschenrieder Seenplatte“ absolvierten die 11 Teilnehmer jeweils vier Lauf- und vier Schwimmsegmente. Claudia Schneider startete mit Anja Stephan zusammen an einer Leine. Martin Schmidtner und Thomas Struck von der Soli bildeten ein Team. Martin und Tom waren dann nach exakt einer Stunde auch die ersten im Ziel. Das Mädels-Team kam knapp 8 Minuten später ins Ziel. Das Ergebnis war allerdings sekundär. Viel wichtiger war der grosse Spass beim kleinen Kräftemessen und das Beste war die gemeinsame Brotzeit danach.

Die Strecke des ersten Swim Run Martin und Tom