Zwischen den Distanzen von 4000m und 2000m konnten die 500 Teilnehmer der 9. Auflage des Starnberger See Schwimmens wählen. Die meisten entschieden sich für die längere Distanz. 160 Bahnen in einem Hallenbad entsprechen 4000m. Im Freiwasser verhält es sich dann aber noch mal etwas anders: Neben der schieren Distanz, sind Strömung und die Orientierung weitere Herausforderungen. So hatte dann jeder von unseren Soli Schwimmern mehr als 4200 m auf der Uhr, obwohl die Distanz zwischen Possenhofen und Leoni und zurück tatsächlich genau 4000m sind. Aufgrund der hohen Sicherheitsanforderungen sind Wettkämpfe im Freiwasserschwimmen eher selten. Dementsprechend ist diese Veranstaltung auch direkt nach der Ausschreibung im Januar schon ausgebucht gewesen.

Der Sieger Jacob Ameres benötigte 53:10 für die 4000m. Er war damit drei Minuten langsamer als die Siegerzeit im letzten Jahr. Wie alle Teilnehmer hatte er Probleme wegen des starken Gegenlichts den direktesten Weg zu schwimmen.

Mit 1:10:12 erreichte Thomas Binder eine hervorragende Zeit und Gesamtplatz 55. Andrea Schallert erreichte mit Platz 3 in ihrer AK das Podium. In der Mannschaftswertung belegt die Soli Dachau Platz 10.


 


Distanz


Zeit

Platz AK
Thomas Binder 4km 1:10:12 M50/21
Andrea Schallert 4km 1:16:32 W40/3
Martin Knödlseder 4km 1:17:53 M30/27
Thomas Struck 4km 1:19:12 M40/33
Babett Erl 4km 1:37:15 W40/16
Robert Erl 4km 1:57:50 M50/79
Elke Morlok 2km 1:02:22 W50/7
strecke sta
GPS Daten von Thomas Struck (4175m)

Soli Schwimmer STA17