Soli

Einige beginnen das neue Jahr mit dem guten Vorsatz mehr Sport zu machen. Die Soli Läufer beendeten das alte Jahr mit einem Silvesterlauf.

Nach 10 Jahren in Egenhofen war im letzten Jahr der Silvesterlauf über die Landkreisgrenze nach Pfaffenhofen an der Glonn umgezogen. Geblieben ist eine gut organisierte sehr familiäre Veranstaltung. In diesem Jahr gingen 593 Teilnehmer über die unterschiedlichen Distanzen an den Start. Die Soli Dachau war zahlreich und auch sehr erfolgreich vertreten.

Soli Alle

Ganz oben auf den Stockerl waren Beate Koch und Andreas Ledutke. Beate siegte über 10km mit einer Zeit von 44:56 in ihrer Altersklasse W50. Andi war, ganz ohne Kunstrad, schnellster Nordic Walker über 5km.

Auf der hügeligen 10km Strecke siegte bei den Männern Paul Günther in 34:33, Sophie Carina Rückardt war die schnellste Frau mit 41:55.

Die Ergebnisse der Soli Starter nach Einlauf:
  Distanz Zeit Platz / Platz AK
Thomas Struck 10km 39:50 9. / 2. M45
Beate Koch 10km 44:56 4. / 1. W50
Claudia Schneider 10km 48:50 11. / 5. W50
Frank Pfeiffer 10km 49:47 86. / 10. M55
Olaf Löhner 10km 52:28 112. /18. M50
Kathrin Pfeiffer 10km 59:15 36. /11. W50
Andreas Ledutke 5km walking 38:24 1. / 1. M50

 

Am vergangenen Wochenende fanden 5 Vereinsmitglieder den Weg ins französischen Oradour sur Glane ein.
sans titre 6177

Obgleich das von den „Burgfestspielen Cadolzburg“ dargebotene Musical „Mademoiselle Marie“ im Mittelpunkt stand, waren auch unsere
Radsportler vom Aufenthalt in der „zeitgeschichtsträchtigen“ Kleinstadt nahe Limoges einmal mehr beeindruckt und gleichermaßen begeistert.
Nach individueller Anreise kam es am Donnerstagabend für Schauspieler, Helfer, Sportler, Funktionäre und Offizielle zu einem gemeinsamen
Abendessen in der Schulkantine mit offizieller Begrüßung aller Delegationen durch den Bürgermeister Philippe Lacroix.   
Am Freitag stand für uns Dachauer ein ausführlicher Besuch der Gedenkstätte, eine Porzellanmanufaktur - Besichtigung, ein Empfang beim
Bürgermeister von Limoges und ein gemeinsamer Abend mit den Sportfreunden der Vereinigung A.R.A.P.D, auf dem Programm.
Die Begehung der Ruinen unter der Leitung unseres Freundes Marcel Brissaud berührte besonders.
Beim gemeinsamen Abendessen wurden gemeinsame Erinnerungen und Pläne für künftige gemeinsame Projekte ausgetauscht.           
Der Samstag stand im Zeichen des Rad- und Wandersports und endete mit einem Besuch des besagten Musicals, das erst nach Mitternacht endete.
Bei der Die Radsport- und Wanderveranstaltung mit insgesamt knapp 300 Teilnehmer kam es zu einem Wiedersehen mit der Radsportlegende Raymond Poulidor
Bayerisch, ursprünglich, urig, idyllisch und mit atemberaubenden Ausblicken – darum werden Sie den Chiemsee nie vergessen! So sagt es der Fremdenführer.

Kräftiger Wind und Regen verwandelten das, als so idyllisch beschriebene blaue bayerische Meer in eine Berg- und Tallandschaft aus grauen Wassermassen.

Normalerweise zeichnen sich auch Schwimmwettkämpfe dadurch aus, dass keine Höhenmeter zu überwinden sind. Normalerweise gilt aber nicht immer, was Andrea bei der 4500m langen ruppigen Berg- und Talfahrt durch die Wellen beim Chiemsee Langstreckenschwimmen am eigenen Leibe verspüren durfte.

Neben Andrea stellten sich 230 Schwimmer der Herausforderung bei wirklich widrigen Wetterbedingungen von der Fraueninsel nach Heinrichswinkel zu schwimmen. Aufgrund der Bedingungen sah sich der Veranstalter kurzfristig gezwungen alle Schwimmer mit Schwimmbojen auszustatten. Andrea absolvierte die Distanz in 1:35:24 und belegte damit einen hervorragenden 12 Platz zwischen den Freiwasser Schwimmspezialisten.

Bayerisch, ursprünglich, urig, idyllisch und mit atemberaubenden Ausblicken… Andrea wird den Chiemsee nie vergessen

Andrea Chiemsee17
Der Ironman in Maastricht gilt wegen seiner reizvollen Strecke als einer der wirklich herausragenden Langdistanz Triathlons.

Gänsehautstimmung schon am Start: Die 3,8km lange Schwimmstrecke erstreckt sich in der Maas durch die Innenstadt von Maastricht.Tausende Zuschauer am Ufer machen das Schwimmen zu einem Erlebnis. Der 178 km lange Radparcours besteht aus zwei Runden von je 89km durch die limburgische Landschaft, größtenteils auf dem Terrain des Amstel Gold Race. Der finale Marathon Parcours verläuft dann auf vier Runden a 10,5km quer durch das kulturhistorische Maastricht, teilweise entlang der Maas.

Von der Soli Dachau war dieses Jahr Markus Witte am Start.  Mit 13:01:51 erzielt Markus Platz 78 in seiner AK M50.
Er meinte "mit einem etwas gezielteren Training sollten beim nächsten Mal 12:00 - 12:30 drin sein".
Zumal Markus inzwischen richtig Spaß an den langen Distanzen hat, was die wichtigste Basis für unseren Sport ist.

Ironman Maastricht 2017
Neben dem Bergkriterium ist der Dachauer Strassenlauf die zweite grosse Sportveranstaltung während dem Dachauer Volksfest.

Rund 250 Teilnehmer absolvierten dieses Jahr die 10km Distanz im Süden der Kreisstadt mit Start und Ziel an den Sportanlagen des ASV Dachau.

Bei den Männern siegte Heiko Middelhoff von Quelle Fürth in hervorragenden 32:31. Bei den Frauen war Agnieszka Glomb mit 37:58 die Schnellste.

Von der Soli Dachau erreichten mit Claudia Schneider (Platz 2 bei den Frauen W50), Katja Ficker (Platz 3 bei den Frauen W40) und Thomas Struck (Platz 2 bei den Männern M45) drei Läuferinnen und Läufer das Podium. Thomas teile sich das Podium mit Dirk Homann (SG Indersdorf) und Hans Finding (LG Stadtwerke München),

Die Drei hatten sich in dieser Konstellation schon einige Male auf dem Stockerl einer Laufveranstaltung getroffen. Viel Spass am Laufen hatten auch Silvia Häder und Stephan Stiegler. Bei Stephan war es der erste Lauf seit 6 Jahren.

  Zeit Platz / AK
Thomas Struck  38:44  2 / M45
Claudia Schneider  48:35 2 / W50
Katja Ficker  48:59 3 / W40
Silvia Häder 59:11 5 / W45
Stephan Stiegler 1:00:46  16 / M50
StrassenlaufDAH2017