Hallo Soli-Schifahrer,

wie bekannt, ist beim Saisonfinale in der Schiregion Zell-Arena mit Gerloss/Königsleiten/Gerlossplatte Schifahren in Tracht angesagt, bedeutet zugleich kostenlose Schipässe für das Wochenende. Das Vorhaben zur Teilnahme hatten mehrere, aber der Wettergott.at hat vermutlich so manchen davon abgehalten. Anbei ein Foto als Ansporn für die nächste Saison.

Soli

Aufklarendes Wetter mit späterem Sonnenschein und Lawinenwarnstufe 2 waren die idealen Voraussetzungen für unser SOLI Freeride Event am 10.04.2016. Pünktlich um 5:45 Uhr ging es los - als Austragungsort wählten wir heuer Lech am Arlberg. Mit dabei waren 8 Teilnehmer aus allen Altersgruppen.

2016 04 11 07 32 06 Windows Media Player2016 04 11 07 33 44 Windows Media Player

Vor Ort angekommen wurde eine Einweisung in die Verschüttetensuche durchgeführt bei der jeder Teilnehmer eine Testsuche machen musste. Dann wurde es Ernst. Mit Aufstiegen bis zu einer halben Stunde und Abfahrten mit den klingenden Namen wie Steinmäder, Trittkopf, Valluga und Madloch. Immer im Kopf – wo ist das Risiko, bzw. wie kann dies minimiert werden. Denn nur mit eingeschränktem Risiko ist maximaler Spaß garantiert. Von der Schneequalität waren alle überrascht. So wurde die erste Fahrt frisch mit Neuschnee überzuckert durchgeführt und danach firnte es traumhaft auf!

2016 04 11 07 37 02 Windows Media PlayerVIRB0257

Erst um 17:00 Uhr luden wir unser Material ins Fahrzeug ein und begaben uns auf die längere Heimreise.
Gesund in Dachau angekommen waren wir uns einig – alles richtig gemacht, Bombentag mit super Stimmung und Vorfreude auf den nächsten gemeinsamen Skitag!


 

3 Tage strahlender Sonnenschein und feinster Pulverschnee – das waren die äußeren Bedingungen für das Parsenn-Derby, des ältesten Abfahrtsrennen der Welt, das heuer zum 81. Mal als Volksabfahrtsrennen für Jedermann im schweizerischen Davos ausgetragen wurde. Seit nunmehr 12 Jahren ist auch die SOLI Dachau mit ihrem Speedteam bei diesem Event vertreten. Marc Eckel, sowie die Brüder Peter und Uli Rosenmüller sind in der Skiabteilung der SOLI die Freunde des schnellen Geradeausfahrens.

derby 001

Und dieses Mal wurde es richtig schnell: Beim Mannschaftsrennen am Samstagmittag, bei dem 3-4 Fahrer gleichzeitig als Team starten und bei dem es auf perfektes Windschattenfahren ankommt, waren die Geschwindigkeiten aufgrund der weichen Piste noch moderat. Das Einzelrennen am Sonntag startet aber in der Früh, und so gingen die ca. 270 Starter auf eine durchgefrorene und sehr schnelle Piste. Der Schnitt des Siegers betrug 108 km/h, was auch einem Weltcuprennen zur Ehre gereichen würde. Die SOLI-Fahrer waren auch flott wie nie mit Durchschnittsgeschwindigkeiten von knapp 98 km/h unterwegs; allemal ausreichend für eine kräftige Adrenalinausschüttung!

Die Ergebnisse waren im Rahmen der Vorjahre: Platz 38 stand im Mannschaftsrennen auf der Anzeigentafel. Im Einzelrennen trennten die drei SOLI-Skisportler nach rd. 2 min. Laufzeit nur 75 Hundertstel voneinander, und so erhielten alle einen bronzenen Ski als Auszeichnung für einen knappen Zeitabstand zu den jeweiligen Kategoriensieger. Motivation genug um auch für 2017 einen Start ins Auge zu fassen.

Liebe Sportler,

ihr findet eure Urkunden/Bilder auf folgenden Seiten.

Urkunden:
https://balk.name/soli

Bilder:
http://soli.balk.name

Eure
Skiabteilung

Jaqueline Strieder und Maxi Ploss unangefochtene Tagessieger 


Bessere Verhältnisse konnte man nach dem bisherigen Verlauf des Winters nicht erwarten.

Rechtzeitig zum Beginn der Skilandkreiscupwettbewerb 2016 konnten am vergangenen Wochenende in der Audi-Arena am legendären Sonnenbichlhang in Bad Wiessee wieder die Rahmenbedingungen für die Ausrichtung eines Skirennens geschaffen werden. Am Sonntag stand der traditionsreiche, alljährlich vom Skiteam der Soli Dachau veranstaltete Hias-Kern-Gedächtnislauf auf dem Programm.

Trotz schneebedingt verkürzter Strecke konnte der Riesentorlauf in zwei Durchgängen auf hervorragend präparierten Pisten reibungslos durchgeführt werden. Das knapp 30 köpfige Helferteam der Soli Dachau unter der Regie von Abteilungsleiter Michi Balk war schon zeitig unterwegs. Bereits um 7.30 Uhr früh wurde mit den Aufbauarbeiten begonnen, dass um Punkt 10.00 Uhr der Rennläufer den Wettbewerb aufnehmen konnte.
Über 110 Athleten aus dem gesamten Landkreis boten in 18 Rennklassen zum Teil beacht-liche Leistungen, wobei auch deutlich erkennbar war, welche Vereine die letzten Monate zur Vorbereitung am sinnvollsten genutzt haben.  Die anspruchsvolle Piste, auf der schon Weltcuprennen ausgetragen worden sind, und die angemessene Kurssetzung durch Markus Kraßnitzer waren Gradmesser für den Erfolg.

Die Tagesbestzeit der weiblichen Klassen ging an die knapp 19 jährige Jaqueline Striedl vom Grasskiclub Dachau. Den Gesamtsieg bei den Herren holte sich Maxi Ploss vom Veranstalter, der Soli Dachau.
Jacequeline Striedl Max Ploss
   

Äußerst spannend war dieses Jahr auch wieder die „Hias Kern Mannschaftwertung“, welche aus den Ergebnissen der schnellsten 5 Herren und 3 Damen eines jeden Vereins ermittelt wird. Hier hatte dieses Jahr der Grasskiclub Dachau die Nase vorn. Zweiter wurden die Vorjahressieger vom SC Sulzemoos.

In unserem Download Bereich finden sie auch die einzelen Ergebnisse.


Bereits am kommenden Wochenende wird der 2. Wertungslauf des Skilandkreiscup 2016 abgehalten. Der SC Sulzemoos richtet am Sonntag einen Spezialslalom in Achenkirch aus.