Suchen

TeamSponsoren

An Fronleichnam startete der BAYRISCH-BÖHMISCHE BIER-UND-BÄDER-BREVET.


20190620 Brevet Böhmen1

Nachdem wir uns am Donnerstag in München am Röcklplatz um 10 Uhr mit weiteren gut 60 Randonneuren bei bestem Wetter trafen, fuhren wir von München ostwärts über Rimsting und Ried nach Linz an der Donau in Oberösterreich. In Linz änderten wir unsere Richtung gen Norden und radelten auf kleinsten Straßen stetig auf und ab. Im Mühlviertel mit seiner typisch hügeligen Landschaft, in der sich Wiesen und Wäldern abwechseln, erwarteten uns einige steile, kurze Rampen. Weiter ging es über Jibstenik, ein Paradies für Outdoor Aktivitäten, den Vitava-Radweg entlang, der uns mit seinen kurzen Anstiegen mit 14 - 18% forderte und an dem die sehenswerte Weltkulturerbestadt Cesky Krumlov liegt. Noch ein paar Hügel, ein kräftezehrender 18%er und wir waren in Budweis. Nach Budweis wurde es wieder flacher, recht ruhig zogen sich die einsamen Straßen durch Böhmen, erst ab Dobev ging es wieder etwas öfters bergauf bis Blatna.
20190620 Brevet Böhmen2In Böhmen konnten wir die malerisch schöne Gegend genießen. Obwohl es immer leicht bergauf ging waren wir bald danach in Pilsen. Dort hatten wir unseren nördlichsten Punkt erreicht und pedalierten in welligem Gelände mit einem rauen Straßenbelag über Touskov und Hliky nach Karlsbad und weiter über Pramery nach Marienbad. Karlsbad und Marienbad beeindruckten durch den Prunk der K&K Architektur der vergangenen Zeit. Nach dem Grenzübergang bei Svatna Katerina führte unsere Strecke durch die schöne Oberpfalz mit erträglichen und weniger erträglichen Steigungen auf traumhaften Straßen nach Regensburg.


          
                                                                                                                                                                                       20190620 Brevet Böhmen3
Hinter Regensburg fuhren wir weitgehend ohne Autoverkehr an der Donau entlang bis Kelheim, an der Befreiungshalle vorbei und dort durch die körnerzehrende Hallertau bis Freising. Von Freising kommend umgingen wir großräumig den Münchener Norden, durchkreuzten das Hackermoos und erreichten kurz darauf Dachau und die Stadtgrenze von München bei Karlsfeld. Natürlich passierten wir, um dem Brevetnamen gerecht zu werden, kurz vor dem Ziel am Röcklplatz noch den Augustiner Bräu und die Bavaria an der Theresienwiese.

Von der Soli waren Jörg Kurzke, Achim Weigand und Werner Stock mit am Start. Eckdaten für diesen Brevet waren: 1040 km bei 11500 Hm und ein Zeitlimit von 75 Stunden.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Igor Clukas und Jörg Kurzke für die hervorragende Organisation. Die Strecke führte, wie gewohnt und von Jörg bestens ausgesucht, über verkehrsarme Straßen und Wege durch die wunderschöne Natur von Oberösterreich, dem Böhmerwald und der Oberpfalz.

%MCEPASTEBIN%