Suchen

Radsport

Das "Drei-Hütten-Rennen" ist eine Veranstaltung für Walker, Läufer und MTB-Biker.

Die Strecke für MTB-Biker ging über 15 km / 757 HM auf 1723 m und verlief vom Sportcenter Nesselwängle über die Rauther Alpe/Krinnenalpe/Nesselwängler Edenalpe bis zum Ziel zur Gräner Ödenalpe. 

20160731 DreiHüttenRennen MarkusFranke1
Markus Franke war mit am Start und berichtet:
Bei Regenwetter ging es mit 30-40 km/h schon auf den ersten 5 km auf abwechselnd Schotter und Asphalt richtig zur Sache. Dann kam der Aufstieg, hier mußte ich nun mein eigenes Tempo fahren. Bis zur Hälfte der Strecke konnte ich noch am Ende des Feldes mithalten, dann verpasste ich die Abzweigung zum sogenannten ‚Meranersteig‘ und verlor dadurch ca. 5-6 Minuten und mußte wieder zurück zur Abzweigung. Nochmals versuchte ich ans Feld ranzukommen aber leider ohne Erfolg.
Mit 1 Stunde und 28 Minuten erreichte ich dann das Ziel.

20160731 DreiHüttenRennen MarkusFranke2


Bei insgesamt 1.852 Teilnehmern mit 27 Mannschaften und 198 Einzelstartern waren wir von der Soli Dachau mit 49 Teilnehmern, darunter 8 Kinder, Teil des Teams "Ofen Gschwend", die bei der 36. Allgäu-Rundfahrt mit an den Start gingen.

20160724 AllgRF Bei herrlichem Radlwetter, nicht zu heiß und ohne Regen, fuhren die meisten von uns die heuer sehr anspruchsvolle, landschaftlich schöne Tour 3. Es waren 110 km mit ca. 1.400 HM zu überwinden, für Kurvenliebhaber ging es dabei über eine steile schmale Serpentinenstrecke.

Unser Team „Ofen Gschwend“ erreichte mit 73 Teilnehmern und gefahrenen 7.510 km einen beachtlichen 7. Platz
(1. Platz: 255 Teilnehmer – 16.090 km – unerreichbar !!).


20160724 AllgRF KinderBesondere Vorkommnisse: 1 Reifenpanne, 1 Teilnehmer musste mit Turnschuhen fahren, da Radschuhe vergessen. Ansonsten Gott sei Dank keine besonderen Ereignisse oder Unfälle.

Otto Gschwend bedankte sich während der Pokalübergabe bei seinen Dachauer Freunden und spendierte anschließend beim gemeinsamen Zusammensein im Zielbereich spontan ein gemischtes Tragerl (Wasser, alkoholfreies Bier, usw.).
Wir werden 2017 bestimmt wieder dabei sein und für sein Team radeln.

Vielen Dank an unseren Sponsor „Ofen Gschwend“ Anna Maria und Otto.


Die VIPA-GmbH
aus Herzogenaurach, Tochter der Fa. YASKAWA, tritt nicht nur als SOLI-Dachau Trikot-Sponsor in Erscheinung, sondern ist auch einer der Sponsoren der weltweit größten Triathlon-Veranstaltung, der Challenge-Roth – 3,8 km schwimmen, 180 km Rad fahren, 42,195 km laufen.



20160717 Ulli Roth3
In einer der sieben "VIPA Speed7 RACING Team"-Staffeln war heuer für die 180km Rad fahren ein SOLI-Fahrer verantwortlich: Ulli Goller.


Anbei Ullis Eindrücke von der vermutlich beeindruckendsten Triathlonveranstaltung in unserer Umgebung.










Wer Petar Torre, einer unserer aktivsten Fahrer, bislang vermisst hat, dem sei gesagt…er ist da, und auf Rennen unterwegs, wenn auch, wie er selbst sagt, mit ein paar Startschwierigkeiten im Frühjahr, was nicht zuletzt seiner vielen Dienstreisen heuer geschuldet ist.

Im April und Mai startete er bei  den Frühjahrsrennen in Zusmarshausen, Aichach, dem Kriterium in Töging/Inn, dem Jedermannrennen in Weildorf (5. Platz Masters 1) und schließlich bei dem Auerberg-MTB-Marathon in Kaufbeuren (67 km/1.020 HM, Ergebnisliste) und holte sich dort doch nach und nach Rennhärte.

20160522 Petar Sisak
An seinem  Geburtstag am  22. Mai schließlich sprintete er doch noch beim Marathon in Sisak, Kroatien (95km/730Hm) auf den 1. Platz seiner AK (1976-1967) und 6. Platz insgesamt.














Und weiter ging es …

Nach 6 Jahren „RTF-Abstinenz“ hat die Forice 89 Dachau am 10. Juli 2016 wieder einmal eine RTF organisiert.
Bei den 90 km, 126 km und 165 km, die zum Teil bis ins schöne Spargel- und Hopfenland führten, war für alle etwas dabei. Die Verpflegungsstellen unterwegs sowie die Grill- und Kuchenauswahl im Ziel waren perfekt. So wunderte es nicht, dass die Soli mit 19 Fahrern die teilnehmerstärkste Gruppe stellten. Am Nachmittag verliehen der Forice-Vorstand Frank Eismann nebst Landrat hierfür noch einen großen Pokal, den Gerhard Millik, unser RTF-Koordinator, Freude strahlend entgegennahm.

20160710 RTF Dachau