Suchen

Radsport

Wie geplant war Petar im Sommer lange im Urlaub und konnte gut trainieren. Nebenbei fuhr er dann trotzdem diverse Rennen, mal auf dem Mountainbike, mal auf dem Rennrad. Wo er überall war, wie es ihm dabei erging und wann er dann endlich seinen ersehnten Sieg einfuhr, könnt ihr unten lesen.

Da es mein erstes Cross-Country Rennen war und über keinerlei Streckenkenntnis verfügte, habe ich mich entschlossen anfangs eher defensiv zu fahren, mir die ca. 26 km mit 550 hm Strecke erstmal anzusehen und keine taktischen (und fahrtechnischen) Fehler zu begehen.

  das Rennen
Das lief grundsätzlich sehr gut und ich merkte schnell, dass ich an den beiden längeren Anstiegen zu den stärksten Fahrern der Spitzengruppe zählte.
Daher übernahm ich nach der zweiten von vier Runden die Spitze und erhöhte an den Anstiegen nach und nach das Tempo. Nach dem letzten Ans
tieg war nur noch ein

Konkurrent an meinem Hinterrad, der auch prompt


angriff und in der Abfahrt eine kleine Differenz herausfahren konnte.

Ziel
Auf dem folgenden Flachstück gelang es mir aber wieder aufzuschließen, um mir dann auf der leicht ansteigenden Zielgeraden den Sieg in 55 min und 55 sec zu sichern.



Eine echte Überraschung, mein erstes Rennen dieser
Art gleich gewinnen zu können und ein viel versprechendes Signal für die anstehenden Marathons.




 Rankingt
Am vergangenen Sonntag, 11. September, war wieder Startschuss zur diesmal 10. Auflage des Eddy Mercks Classics mit Start und Ziel in Fuschl. Es gab drei Strecken zur Auswahl: 63 km mit rund 900 HM, 106 km mit rund 1.590 HM und
169 km mit rund 2.600 HM. Die Streckenführung war eigentlich ganz schön bis auf die letzten ca. 30 km, auf denen es nur noch auf viel befahrenen Hauptstraßen vorbei am Irrsee, Mondsee, Wolfgangsee, über St. Gilgen hoch und zurück ins Ziel ging.


Von der Soli mit am Start waren auf der mittleren Strecke/106 km:

Gerhard Österreicher 3h03:49 / 53. Platz gesamt Herren / 6. Platz Master-Grand
Beate Koch 3h44:50 / 23. Platz gesamt Damen / 10. Platz Damen 2


Auf der langen Strecke/169 km

Achim Weigand 5h19:38 / 110. Platz gesamt Herren / 37. Platz Master

Wer es genauer analysieren will, kann dies hier tun.

Jedes Jahr Ende August rückt die Region um St. Johann in den Fokus der internationalen Radsportszene. Laut Veranstalter nehmen Teilnehmer aus bis zu 56 Nationen am "Internationalen Radweltpokal" teil. Markus Franke kannte bislang diese Veranstaltung nur als Zuschauer als kleiner Bub. Also machte er sich auf und hatte sich für zwei Rennen entschieden und angemeldet.

20160826 Radweltpokal
Anbei Markus' Bericht

Gut wenn man Urlaub hat, dann hat man (= Achim Weigand und Beate Koch) mal entspannt Zeit, an o.g. Rennen unter der Woche teilzunehmen. Die sympathischen Radler der Équipe Vélo Oberland richteten im Sommer vier Veranstaltungen aus, von denen wir allerdings die ersten beiden mangels Zeit („Sturm auf’s Sudelfeld“) und Könnens („Altwirt Oberland Cross Country“) ausfallen ließen.

Am 02.08.16 ging es dann bei der „Bäckeralm Challenge“ an den Start, 16,8 km EZF von Neuhaus zur Bäckeralm
Achim benötigte 25:19 min / ca. 39,8 km/h / 8. mSen II
Beate benötigte 28:21 min / ca. 35,5 km/h / 2. wSen II

Am 12.08.16 schließlich fand das letzte Rennen, das „Spitzing-Derby“ über 3,9 km/360 hm über die für den Verkehr gesperrte Straße (!) zum Spitzingsattel statt.
Achim war unterwegs 15:29 min / 6. mSen II
Beate kämpfte in 19:39 min / 5. wSen II

Details unter Équipe Vélo Oberland