Suchen

Radsport

68.Dachauer Bergkriterium
           RADSPORT DER SPITZENKLASSE

Informationen zur Veranstaltung:

RADRENNEN am

15 August 2019
(Mariä Himmelfahrt)

LiveBild - Übertragung
auf Youtube und am
Rathausplatz mit der Mega Leinwand
An der Strecke vereinzelt über Monitore

Veranstalter: SOLI - DACHAU e.V.

Informationen:

    1. Ausschreibung/Anmeldung „68. Dachauer Bergkriterium“
    2. Ausschreibung/Anmeldung zum Fette Reifen Rennen (R2.)
    3. pdfFlyer "68. Dachauer Bergkriterium 2019 Infoflyer

    Bilder:




    Ergebnisse:


    TV Bericht:

    Dieser Filmbericht über das Dachauer Bergkriterium 2009 wurde vom Bayerischen Fernsehen produziert und im August 2009 in der Sendung Sport in Bayern gesendet. Hier der Filmbericht als Videoclip mit Zustimmung des Bayerischen Fernsehen. 

     

    Rennstrecke:


     


    Streckenprofil:
    Streckenprofil BK

    Anreise:
    1- Autobahnen A8 (Ausfahrt Nr. 78 Dachau/Fürstenfeldbruck)
    2- Autobahn A9 (bis/ab Autobahnkreuz Neufahrn über A92, Ausfahrt Nr. 2 Oberschleißheim/Dachau)
    3- Autobahnring München A99 (Ausfahrt Nr. 10 München- Ludwigsfeld)
    dachau anreise 02
     

    Unterkünfte  

    Parkmöglichkeiten

    Für die Übernachtung der Gäste, Besucher und Teilnehmer sind mehrere Unterkunftsmöglichkeiten vorhanden. Die Unterkünfte sind im Stadt bzw. Landkreis Dachau.

    Tourist Information Stadt Dachau
    Konrad Adenauer Str. 1
    85221 Dachau

     

    Rund um die Altstadt sind ausreichend Park- möglichkeiten vorhanden. Für die Medienvertreter sowie für die Mannschafts-Busse steht ein eigener Parkplatz zur Verfügung.

    Innere Bruckerstraße
    Burgfriedenstraße
    Parkplatz Landratsamt
    Parkplatz Finanzamt

    Tel : 08131/75-286

    Fax: 08131/75-44 150
       


    Mal abseits der üblichen Wochenendwegen, nahmen 24 Solis die Gelegenheit wahr und folgten den Beschilderungen der Forice, die am vergangenen Sonntag ihre RTF ausrichteten.

    Mit vier verschiedenen Streckenlängen war für alle was dabei und so hat die Soli Dachau auch heuer wieder von 345 Gesamtteilnehmern die teilnehmerstärkste Gruppe gestellt.

    RSC Aichach kam an zweiter Stelle mit 16 Teilnehmern, gefolgt von RC Schwalben München mit 10 Teilnehmern

    20180708 RTF.Forice Start

    %MCEPASTEBIN%

    Am Sonntag, 24. Juni 2018, fand in Vinkovci/Kroatien die kroatische Meisterschaft im Straßenrennen statt. Die fast flache Strecke führte über 7 Runden à 11km. Bei angenehmen 22 Grad und nur leichtem Wind gingen 32 Fahrer in 4 Altersklassen (Senioren A = 30-39, B = 40-49, C = 50-59, D = 60+ Jahre) an den Start.

    „Ich habe das ganze Rennen mit minimaler Energie und nur mit meinem Hauptkonkurrenten kontrolliert“, so Petar. „In der letzten Runde haben sich zwei Fahrer aus der Kategorie 30-39 Jahre absetzen können. Vor dem Ziel habe ich mich gut positioniert und den Gruppensprint mit viel Vorsprung gewonnen.“

    Die komplette Ergebnisliste findet ihr hier.

    20180624 Petar Torre Kroat Meisterschaft

    Nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Trail durch den Soli-Fahrer Andreas Strasser, starteten am Wochenende (Sonntag 17.06) Markus Bieringer (Jugend U19) und Gerhart Österreicher (Senioren II) bei dem
    16. Franz-Xaver-Böhm-Gedächtnisrennen. Bei diesem Rennen fanden auch die oberbayerischen Meisterschaften statt.

    fullsizeoutput 554             Foto: S.Allata

    Der U19-Fahrer querte die Ziellinie als Zweiter bei den U19 und bei der oberbayerischen Meisterschaft als Erster, somit ist er auch U19 Oberbayerischer Meister geworden.

    fullsizeoutput 555


    "Auf das Rennen habe ich mich im Vorfeld
    gut vorbereitet. Meine Leistung hat auch gepasst,
    deshalb habe ich mich dazu entschlossen aus
    dem Hauptfeld zu attackieren, da aber das Rennen
    vom Kilometer Null an ziemlich schnell war, hat
    sich das wieder erledigt. Das Rennen selbst fand
    ich unruhig, da es viele Attacken gab.
    Ich habe mich trotz allem nur auf die U19-Fahrer
    konzentriert. Mit dem Ergebnis habe ich nicht gerechnet, da ich kurz vor dem Start Kopfschmerzen hatte,die das ganze Rennen anhielten.“
    Markus Bieringer



    Foto: S. Allata

    Mailand Sanremo: Viele Radsportler träumen davon diesen Klassiker selbst einmal zu erleben. Mit 300km ist Mailand Sanremo das Längste der klassischen Eintagesrennen. Die pure Distanz wäre eigentlich alleine schon eine extreme Herausforderung, wenn da nicht auch noch die sehr schlechten Straßenverhältnissen gewesen wären.

    Zum 48mal wurde dieses Jahr Mailand Sanremo als Gran Fondo (RTF) ausgerichtet. Am Freitag vor dem Rennen machen wir, 14 Dachauer Radsportler von Forice und Soli Dachau, uns gemeinsam auf dem Weg nach Mailand zum Klassiker.
    JGEN2816             Von Links nach Rechts: Werner, Robert, Babett (Soli), Gerhard (Vereinslos), Dieter (Forice),Thomas, Claudia,                             Elke (Soli), Frank, Markus, Ralf, Ecki, Stefan (Forice)

    Am Samstag rollen wir uns mit einer kleinen Tour auf einen Cappuccino nach Pavia ein. Die Gruppe aus Forice und Soli harmoniert menschlich und sportlich richtig gut. Es macht Spaß. Nur die katastrophalen Strassenverhältnissen vordern ihren Tribut, Robert fährt in ein Schlagloch, sein Hinterrad ist augenblicklich platt.

    Am Sonntag läutet um 4:00 der Wecker. Das Frühstück will um die Zeit nicht wirklich schmecken, aber der Körper muss für die nächsten langen Stunden mit Kalorien versorgt sein. Um 7:00 geht es dann los. Die ersten 120km geht es bei steifen Gegenwind durch die flache Po Ebene. Vorne fahren die großen Gruppen „Rennen“. Kurz vor dem Passo Turchino sollte dann eigentlich die erste Verpflegung sein... sollte. Die Panik steigt, als nach 125km alle Flaschen leer sind, aber immer noch keine Verpflegung in Sicht ist. Nach 132km kommt dann tatsächlich die Verpflegung, direkt im Anstieg zum 500m hohen Turchino. Auf der rasenden Abfahrt auf nasser Straße sehen wir nach 144km endlich das Meer. Von Genua geht es auf der welligen Küstenstraße entlang der Blumenrivera nach Westen. Malerische Passagen zwischen Meer und steilen Felswänden wechseln sich mit wuseligen Städten ab. Der dichte Verkehr, die vielen Ampeln und Kreisverkehre erfordern viel Konzentration. Mit 1800m Höhenmetern gestaltet sich Mailand Sanremo eher flach, allerdings sind mit Capo Berta, Chipressa und Poggio noch drei giftige Anstiege am Schluss, der eh schon sehr langen Tour, zu bewältigen. Das Ziel vor Augen, nach dem Ortsschild Sanremo geht es in den letzten 180m hohen Anstieg. Beim Profi Rennen setzte hier der spätere Sieger Vincenco Nibali die entscheidende Attacke. Wir freuen uns auf der Abfahrt, um nach 296km das Ziel auf der Via Roma zu erreichen.

    Die 12 gestarteten Sportler unser Gruppe erreichen alle glücklich, stolz und ohne Blessuren das Ziel. Bei Bier, Rotwein, Pasta und Pizza lassen wir den Tag dann gemeinsam ausklingen.

    Wir hatten mit unseren neuen Freunden eine großartige Zeit! Soli und Forice harmonierten von Anfang bis Ende perfekt zusammen.

    Ein besonderer Dank geht an den Orga Chef Frank Eismann und unsere zwei Autofahrer Andi Ledudke und Eckhard Lucius.