Streckenfakten:

Ausgangspunkt: Scharnitz (964 Hmtr.), Ziel: Möslalm (1262 Hmtr.), Höhendifferenz: 378 mtr., ca. 11 km
Diese eher gemütliche Route, die sehr gut präparierten Forstwegen folgt, weist generell nur wenige Steigungen auf. Die einzig lange Steigung bildet der sogenannte „Karpfen“ von der Isar ins Gleirschtal. Eine Einkehrmöglichkeit bietet die idyllisch gelegene Möslalm.


http://www.mountaineers.at/radtour/moeslalm / http://www.moesl-alm.at/ http://www.karwendel.org/de/karwendel_erleben/mountainbikerouten/route_579.php



Organisatorisch:

Treffpunkt: 01.07.2017, 10 h in Scharnitz Wanderparkplatz (bei der Kirche an der Isar).

Die Läufer deponieren Ihr Gepäck im Karwendeltaxi (welches dieses zur Möslalm fährt).

Partner, Familienangehörige, Kinder können auch mit dem Karwendeltaxi zur Alm mitfahren und dort die Läufer empfangen oder zur Alm wandern oder moutainbiken.



Familien mit Kindern sind herzlich willkommen!!



Hüttenschlafsack oder normaler Schlafsack ist von Vorteil!!



Für einen Pauschalpreis pro Person und Tag von Euro 43,50 bietet Birgit (Sennerin) uns folgendes an:

- Übernachtung (bitte Hüttenschlafsack und Taschenlampe mitnehmen)
- 3-gängigies Abendessen (Produkte aus der eigenen Landwirtschaft)
- Bauernfrühstück (Milch, Butter, Käse aus der eigenen Käserei
- Duschbenützung (bitte Handtücher selbst mitbringen)
- Almkäserei- Besichtigung, Stall- , Almexkursion
- Almbutter selbst erzeugen (das Butterstück darf dann mit nach Hause genommen werden)




Birgit: Mein Mann "Seppl" nimmt sich dafür gerne viel Zeit und erklärt den Gästen die Geschichte, die Fauna und Flora der Alm, das Leben und das Leben der Milch. dass sich jeder Gast ein Stück Almbutter selbst "modeln" darf damit Er oder Sie dann Zuhause die selbsterzeugte Almbutter auf das Frühstücksbrot streichen kann.

Gekocht wird nur mit Lebensmitteln aus eigener Erzeugung. Auf der Alm weiden unsere Rinder, Schafe und Almschweine. Butter, Käse und Milch stammen aus der eigenen Sennerei.



Getränke werden separat abgerechnet (Bitte nur Barzahlung auf der Alm).



Am Sonntag kann nach individueller Absprache mit einem Abstecher zum Sollsteinhaus, Kristenalm (Sennerei) oder Pfeishütte gelaufen, gewandert oder gebiket werden, um am Nachmittag wieder gemeinsam von Scharnitz nach Dachau zurückzufahren.



Bitte sendet mir eure verbindliche Rückmeldung bis zum 28.02.2017.

Bitte habt Verständnis dafür das Ihr mir bei einer verbindlichen Zusage die Pauschale von EUR 43,50 pro Person überweist (IBAN DE45 7001 0080 0929 8858 08 / Postbank München).

Sollte jemand aus einem triftigen Grund kurzfristig nicht teilnehmen können, bekommt der den Betrag natürlich von mir zurück.



Ich freue mich schon auf das tolle Wochenende mit euch!!

Solltet Ihr Fragen haben ruft mich gerne einfach an.



Sportliche Grüße

Elke Morlok

Soli Dachau e. V.

Lauftreff/Triathlon

Elke.morlok@soli-dachau.de / Mobil: 0176 31 633 896 / www.soli-dachau.de

Unser Ossi hatte sich ideal vorbereitet und erreichte den glorreichen Platz 1 in der AK M65 und Gesamtplatz Männer 91über eine Strecke von 10 km (2 Runden) mit einer Zeit von 47:02 Min. Die ideale Vorbereitung auf eine ausgiebige Silvesterfeier, ist ein flotter Lauf zum Jahresende!!

Viel Zeit ließ er sich nicht, denn er freute sich auf die leckeren Pfannkuchen (Krapfen) im Ziel und eine warme Dusche. Das herrlichem Kaiserwetter und Sonnenschein bei Temperaturen um 3°C motivierte viele Läufer/innen mitzulaufen. Dies trug zu einem Teilnehmerrekord von 468 Teilnehmern bei.

Ein krönender Jahresabschluß 2016!!

Silvesterlauf Madrid Moni und Olaf

Neben 40.000 geschäftig kommunizierenden Spaniern galt es, zehn Kilometer entlang der schönsten Calles und über belebte Placas zurückzulegen.

Der zweitgrößte Silvesterlauf der Welt ist ein unbeschreibliches Erlebnis, nicht nur für die Läufer, sondern auch für die zahlreichen Zuschauer an der Strecke. Viele Live Bands und die beeindruckende Kulisse von Madrid vervollständigen die perfekt organisierte Großveranstaltung.

Die eigene Laufzeit sollte dabei nicht im Vordergrund stehen, sondern viel mehr die Atmosphäre des Laufevents inklusive begeistert ratschender und fotografierender Madrilenen."

Liebe Grüße

Moni + Olaf

(Monika von Stabel und Olaf Löhner)
Silvester Pfaffenhofen 2016
(Foto: Kramer)

Die Temperaturen waren frostig frühmorgens, doch pünktlich zum Start schien die Sonne und ein weiß blauer Himmel erstrahlte.

Die Kommunalhalle wurde mal eben zur Eventhalle und einige Zuschauer genossen schon das Weißwurstfrühstück vor Beginn.

Die Stimmung unter den 447 Teilnehmern, Zuschauern und Helfern war erfrischend. Toll einige gute Freunde und Bekannte noch an Silvester zu treffen und sich ein frohes neues Jahr zuzurufen.

Die Strecke verlief über einen Rundkurs von 5km (42Hmtr.). 10km-Läufer liefen den Rundkurs zweimal.

Sie führte in der Hälfte des Kurses in einer langgezogenen Steigung hinauf nach Wagenhofen um dann locker wieder hinunter zu rollen.

Wir erreichten in der Mannschaftswertung der Männer einen guten Platz 5!!


Im Hauptlauf über 10 km erreichten:

Thomas Struck, M45 AK Platz 3, Gesamt 15, 39:53 Min

Peter Sühling, M50 AK Platz 4, Gesamt 36, 44:07 Min.

Robert Erl, M55 AK Platz 6, Gesamt 61, 46,51 Min.

Frank Pfeiffer, M55, AK Platz 8, Gesamt 84, 49,08 Min.



Morlok Elke, W45, AK Platz 2, Gesamt 18, 55:21 Min.

Babett Erl, W40, AK Platz 8, Gesamt 32, 59:10 Min.



Beim Nordic Walking über 5 km erreichte:

Andreas Ledutke, M45, AK Platz 1, Gesamt 2, 37:47 Min.



Auf ein sportliches 2017!!

 
Helmut Silvesterlauf 31.12.16


Wer weiß denn schon wo Sandharlanden liegt? Niederbayern und Oberpfälzer bestimmt.

In der Nähe von Abendsberg startete Helmut Umbach für uns in der M55 und erreichte mit einer Zeit von 0:44:49 Stunden den Platz 10 in der AK und in der Gesamtwertung den Platz 168.

Veranstaltet wurde der Silvesterlauf von der Konditionsgruppe FSV Sandharlanden.

Die Stimmung war wohl prächtig trotz dem dichten Nebel und Minus 3 Grad.

Am Verpflegungspunkt bei KM 8 war Hochstimmung angesagt – und die Teilnehmer (insgesamt etwa 700) machten mit.

Neben der Strecke brannte ein Holzfeuer, an dem sich die Kinder wärmten. Die Erwachsenen hatten Glühwein dabei und den LäuferInnen wurde warmer Tee gereicht. Und damit wurden sie gestärkt auf die letzten zwei Kilometer geschickt.

Gut gemacht Helmut!!