Silvesterlauf 2013


Entspannt, mit Spaß und Vorfreude auf den „Sekt und Plätzchen“ danach, sind Elke Morlok und Ossi Klein die letzten sportlichen Meter im alten Jahr 2013 beim Silvesterlauf 2013 angetreten.
Die Veranstaltung war gut besucht und hervorragend organisiert.
Das alte Jahr verabschiedete sich mit freundlichen, für die Jahreszeit milden Temperaturen. Purer Genuß!
…und nur dann „a bisserl Gas zu geben“ wenn das röcheln und stöhnen im Nacken einem zu laut wurden, hat auch diesmal Verfolger zur Verzweiflung gebracht (schmunzel)….

Elke Morlok / Volkslauf 10 km: W45, AK Platz 5, Gesamtplatz 21, Zeit 49,23
Ossi Klein / Nordic Walking 5,2 km
Infos unter: (www.silvesterlauf-egenhofen.de)

Marathon 41,195 km / Halbmarathon 21,1 km / 10 km
Der München Marathon ist so stark nachgefragt wie noch nie in seiner 28-jährigen Geschichte. Für die internationale Marathonveranstaltung der bayrischen Landeshauptstadt haben sich zum Abschluß der Online-Registrierung 19.048 Teilnehmer angemeldt.
DSC 0075Das Lauf-Event hat sich zweifellos in die Herzen der Sportler gelaufen und ist ein absolutes Top-Event. Der morgendliche Regen wandelte sich rechtzeitig vor dem Start in einen herrlich kühlen und sonnigen Herbsttag mit angenehmen Temperaturen.
Begleitet und angefeuert von diversen Bands und zahlreichen Zuschauern hatten wir Spaß. Der Schmerz geht - der Stolz bleibt!

Ossi Klein / Marathon   / 41,195 km 03:35:37/ Platz 10 AK (SG Indersdorf/SOLI Dachau)
Elke Morlok / Marathon / 41,195 km / 04:12:51 / Platz 95 AK / SOLI Dachau
Martin Ladstädter          / HM 21,1 km / 1:53:36
Kate Lewis                     / 10 km / 00:56:47 / Platz 39 AK
Hans-Joachim Möller  / 10 km / 00:54:47 / Platz 4 AK

Wir sind uns alle einig „gerne jederzeit wieder“!! ...wir bleiben dran.....
Keep on running

Ossi

2. Platz für Ossi Klein in der AK 65 am 16. Juni 2013 beim IronMan 70.3 Berlin Triathlon!!
In der Spree am ehemaligen Ostufer war um 8:15 Uhr der Start zum Schwimmen, 1,9 km bei 19° Wassertemperatur.
Der sich anschließende Radkurs über 90 km führte durch Neukölln bis zum Tempelhofer Feld (ehemaliger Flugplatz) wo sich die 1100 Teilnehmer, aus 50 Nationen, auf die Laufstrecke begaben. Beim Radfahren war wegen permanenten Seitenwind nur ein 30km/h Schnitt für mich durchzuhalten.
Nach der schlechten Radzeit sollte beim Laufen, 21,1 km, einiges an Zeit "gut" gemacht werden.
Die ersten 15km in 1:10 Std. liesen sich locker Laufen, dann setzten die Oberschenkel ihre "Zeichen".
Die Krämpfe wurden immer stärker, jetzt hieß es nur noch durchkommen.
Mit einer Endzeit von 5:47,46 Std. konnte der 2. Platz in der AK65 gesichert werden,
nur 7 Minuten hinter dem Ersten in der AK.
Gesamtplatz 501 von 1100 Teilnehmern.
Einzelzeiten :Schwimmen: 1,9km 00:41:11 Rad:90km 03:00:10 Laufen:01:53:34h
Wechselzeiten waren deutlich zu lang: T1 und T2 jeweils 06:29 min.

Übrigens Michael Raelert(Neu-Berliner) wollte bei diesem Wettkampf seine seit 2009 noch bestehende Weltbestzeit,von 3:34,04Std. verbessern, auch er blieb aufgrund der schlechten Radzeit unter seinen Erwartungen, als Gesamtsieger mit einer Zeit von 3:46,57 Std.

Ossi Klein (SG Indersdorf) belegte den 1.Platz in der AK 65 mit einer sensationellen Zeit von 3:28:02h und ist somit Bayerischer Meister in seiner AK beim Würzburg Marathon* / 42,195 km (längste olympische Laufdistanz). Herzlichen Glückwunsch!!

Am 19. Mai erreichten 617 Marathonläufer das Ziel des 13. Würzburg-Marathons 2013. Ein amtlich vermessener City-Kurs 2 Runden á 21,1 km  der vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten führt, zahlreiche Streckenfeste und Bands säumen die Strecke. Sie führte am Mainufer, über Straßenbrücken und Kopfsteinplaster in der Innenstadt ein sehr "eckiger Kurs".

Ossi: „Bei der  Startaufstellung konnte man an der Start-Nr. seine "Gegner" identifizieren und sich so vor Überraschungen wappnen. Die ersten 25 km verliefen in gleichmäßigen km Durchgangszeiten.

Plötzlich liefen zwei AK Läufer langsam vorbei, jetzt begann erst der Wettkampf(!). Also heftete ich mich an deren Fersen und lief langsam ein höheres Tempo. Nach kurzer Zeit überholte ich sie und konnte mein Tempo bis km 35 halten. Ein kurzer Blick zurück, es war keiner meiner "Gegner" mehr zu sehen. Da nahm ich das Tempo etwas raus und wollte langsamer ins Ziel kommen. Doch kurz vor dem Ziel, ca. 1 km, blickte ich nochmal zurück und sah einen Läufer aus unserer AK weiter hinten auflaufen, jetzt wurde es nochmal "ernst"!

Ein langgezogener Endspurt, auf den letzten km bis ins Ziel, rettete mir den Sieg. 

 Der Gedanke jetzt Bayrischer Meister in der AK 65 zu sein war Lohn einer guten Vorbereitung.“

(Der hartnäckige Verfolger in der AK 2.Platz ist Werner Beuschel (TG Kitzingen), mit einer Zeit von 3:28:16 h. Den 3. Platz in der AK hält Franz Stümpfle (TV Geiselhöring) mit einer Zeit von 3:34:54 h.)

 

Ossi Klein

 

Tolle Leistung Ossi!! Absolut stark!!

 

*Ursprung: Der Geschichtsschreiber Herodot berichtet über den griechischen Boten Pheidippides, der 490 v. Chr. von Athen in zwei Tagen nach Sparta gelaufen war, um Hilfe im Krieg gegen die Perser zu suchen (vergleiche hierzu Spartathlon). Daraus formten 500 Jahre danach Plutarch und Lukian von Samosata unter Berufung auf Herakleides Pontikos eine Legende, der zufolge ein Läufer sich nach dem Sieg der Athener in der Schlacht von Marathon auf den knapp 40 Kilometer langen Weg nach Athen gemacht habe und dort nach der Verkündung seiner Botschaft νενικήκαμεν (transkribiert: nenikekamen) „Wir haben gesiegt“ tot zusammengebrochen sei.

Ossi Klein (SG Indersdorf) belegte den 1.Platz in der AK 65 mit einer sensationellen Zeit von 3:28:02h und ist somit Bayerischer Meister in seiner AK beim Würzburg Marathon / 42,195 km (längste olympische Laufdisziplin). Herzlichen Glückwunsch Ossi!!

Am 19. Mai erreichten 617 Marathonläufer das Ziel des 13. Würzburg-Marathons 2013.

Ein amtlich vermessener City-Kurs 2 Runden á 21,1 km  der vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten führt, zahlreiche Streckenfeste und Bands säumen die Strecke. Sie führte am Mainufer, über Straßenbrücken und Kopfsteinplaster in der Innenstadt ein sehr "eckiger Kurs".

Ossi: „Bei der  Startaufstellung konnte man an der Start-Nr. seine "Gegner" identifizieren und sich so vor Überraschungen wappnen. Die ersten 25 km verliefen in gleichmäßigen km Durchgangszeiten.

Plötzlich liefen zwei AK Läufer langsam vorbei, jetzt begann erst der Wettkampf(!). Also heftete ich mich an ihre Fersen und lief langsam ein höheres Tempo. Nach kurzer Zeit überholte ich sie und konnte mein Tempo bis km 35 halten. Ein kurzer Blick zurück, es war keiner meiner "Gegner" mehr zu sehen. Da nahm ich das Tempo etwas raus und wollte langsamer ins Ziel kommen. Doch kurz vor dem Ziel, ca. 1 km, blickte ich nochmal zurück und sah einen Läufer aus unserer AK weiter hinten auflaufen, jetzt wurde es nochmal "ernst"!

Ein langgezogener Endspurt, auf den letzten km bis ins Ziel, rettete mir den Sieg. 

Der Gedanke jetzt Bayrischer Meister in der AK 65 zu sein war Lohn einer guten Vorbereitung.“

(Der hartnäckige Verfolger in der AK 2.Platz ist Werner Beuschel (TG Kitzingen), mit einer Zeit von 3:28:16 h. Den 3. Platz in der AK hält Franz Stümpfle (TV Geiselhöring) mit einer Zeit von 3:34:54 h.)

 

Ossi Klein

Tolle Leistung Ossi!! Absolut stark!!

 

*Ursprung: Der Geschichtsschreiber Herodot berichtet über den griechischen Boten Pheidippides, der 490 v. Chr. von Athen in zwei Tagen nach Sparta gelaufen war, um Hilfe im Krieg gegen die Perser zu suchen (vergleiche hierzu Spartathlon). Daraus formten 500 Jahre danach Plutarch und Lukian von Samosata unter Berufung auf Herakleides Pontikos eine Legende, der zufolge ein Läufer sich nach dem Sieg der Athener in der Schlacht von Marathon auf den knapp 40 Kilometer langen Weg nach Athen gemacht habe und dort nach der Verkündung seiner Botschaft νενικήκαμεν (transkribiert: nenikekamen) „Wir haben gesiegt“ tot zusammengebrochen sei.