image1

Seit dem letzten Wettkampf (Dreikönigslauf in Aichach) waren schon wieder drei Monate vergangen und dazwischen habe ich zahlreiche Trainingskilometer mit zuletzt zunehmender Intensität absolviert. Daher war es mal wieder Zeit für eine Standortbestimmung unter Wettkampfbedingungen!

Als Höhepunkt der aktuellen Trainingsphase mit relativ kurzer Regeneration vor dem Sonntag versprach der 10-er des Olchinger Frühjahrslauf eine eher zähe Angelegenheit zu werden, zumal ich mich am Morgen des Renntags trotz bestem Frühlingswetter auch eher müde gefühlt habe. Das Üben einer guten Renneinteilung stand daher für mich im Mittelpunkt.

Das gelang relativ gut: Gleich nach dem ersten Kilometer trennten sich die absoluten Top-Läufer vom Rest des Feldes und ich war gut beraten, mein eigenes Tempo zu laufen. Auf den ersten Kilometern fühlte sich dies noch fast etwas langsam an, was sich aber nach 5 Kilometern erwartungsgemäß änderte, als die Beine schwerer wurden. Spätestens jetzt war ich froh, nicht zu schnell angegangen zu sein! Ich konnte mein Tempo trotzdem halten und auf den letzten Kilometern sogar noch etwas zulegen und noch zwei Positionen gutmachen, bevor ich von meiner Familie im Ziel empfangen wurde.

Am Ende sprang für mich eine neue persönliche Bestzeit von 40:22 Minuten heraus was den 9. Platz gesamt bzw. den 4. Platz in meiner Alterklasse M35 bedeutete. Bedanken möchte ich mich bei Thomas Struck, der während des Laufes wie durch Zauberhand immer wieder an den verschiedensten Ecken des Kurses auftauchte und mich motiviert hat!