Warning: Parameter 2 to modChrome_artblock() expected to be a reference, value given in /var/www/vhosts/soli-dachau.de/httpdocs/templates/soli_soli_01/html/modules.php on line 36

Warning: Parameter 3 to modChrome_artblock() expected to be a reference, value given in /var/www/vhosts/soli-dachau.de/httpdocs/templates/soli_soli_01/html/modules.php on line 36

Suchen


Warning: Parameter 2 to modChrome_artblock() expected to be a reference, value given in /var/www/vhosts/soli-dachau.de/httpdocs/templates/soli_soli_01/html/modules.php on line 36

Warning: Parameter 3 to modChrome_artblock() expected to be a reference, value given in /var/www/vhosts/soli-dachau.de/httpdocs/templates/soli_soli_01/html/modules.php on line 36

Warning: Parameter 2 to modChrome_artblock() expected to be a reference, value given in /var/www/vhosts/soli-dachau.de/httpdocs/templates/soli_soli_01/html/modules.php on line 36

Warning: Parameter 3 to modChrome_artblock() expected to be a reference, value given in /var/www/vhosts/soli-dachau.de/httpdocs/templates/soli_soli_01/html/modules.php on line 36



Irgendwann 2017 auf einer der unzähligen Runden entlang der Amper war es passiert: ich beschloss einen Marathon zu laufen! Für den ersten sollte es natürlich eine Veranstaltung mit wenigen Höhenmetern, möglichst im Herbst und einer überschaubaren Teilnehmeranzahl sein: die Entscheidung für den größten Marathon Ostdeutschlands - in Dresden - war gefallen. Elke war sofort begeistert und hatte natürlich gleich den passenden Trainingsplan zur Hand. Ab sofort hatten die Wochenenden einen festen Rhythmus: Lernen, Laufen, Kuchen essen.

Ein halbes Jahr später war es dann endlich soweit: am 21.10.18 fiel bei sonnigen 12°C um 10.30 Uhr der Startschuss für die Marathon - und die Halbmarathonläufer, um die ersten 21 km gemeinsam zu laufen. Vorbei an bekannten Dresdner Sehenswürdigkeiten, durch das Szeneviertel Neustadt führte die Strecke direkt zum 600m langen Waldschlößchen Tunnel, an dessen Ende eine Sambagruppe mit lautem Trommelwirbel den Läufern ordentlich einheizte!

Über die Waldschlösschenbrücke, durch den Großen Garten und vorbei an der Gläsernen VW Manufaktur ging es zurück Richtung Start und für die Marathonläufer in die zweite Runde, deren Streckenführung etwas ruhiger angelegt war. Die Kilometer verflogen jetzt nicht mehr so schnell wie am Anfang, aber die immer noch zahlreichen Zuschauer motivierten zusammen mit den Samba Trommlern die Läufer auch noch die restliche Strecke durchzuhalten.

Dann waren es plötzlich nur noch vier Kilometer und nach 04:10:23 erreiche ich als 14. von 29 Damen in meiner Altersklasse das Ziel. Meine Eltern warteten bereits aufgeregt im Ziel und natürlich gab es anschließend auch an diesem Sonntag wieder ein großes Stück Kuchen.

Isabell Rößler