Warum nicht daran teilnehmen, wenn der Lauf direkt vor der Haustür liegt?

Nachdem Kati Ficker in der Woche zuvor tapfer die Hitzeprobe beim Indersdorfer Straßenlauf bestanden hatte, zeigte das Thermometer am Samstag angenehme 25 Grad. Also ging es nach dem Einlaufen und anschließendem Bewässern von Cape und Shirt ab zum Start. In den vorderen Reihen konnten wir Dirk Hohmann erspähen, zusammen mit Ossi Klein haben sich Kati und ich (Isabell Rössler) aber für einen Platz in der Mitte des Teilnehmerfeldes entschieden. Der Oberbürgermeister hielt eine kurze Ansprache, Ossi verteilte noch eine Prise von seinem kühlendem Zauberspray und dann fiel auch schon der Startschuss. Es galt zwei Runden über 3.75 km sowie eine Runde über 2.5 km zu laufen.

Der Großteil der Strecke lag zum Glück im (Halb)schatten, trotzdem war eine kurze Dusche aus den dargereichten Wasserbechern eine mehr als angenehme Erfrischung, so dass auch die sonnigen Abschnitte zu meistern waren. Angefeuert von Barbara und Kati's Mutti Marianne, erreichte Kati nach 49:32 min. (W40 / Platz4 / Gesamtplatz 14)  das Ziel und wartete bereits mit einem großen Becher Eistee auf mich, als ich nach 53:51 min. (W40 / Platz 7 / Gesamtplatz 23) in den Zielbereich einbog.

Nach dem obligatorischem Auslaufen, haben wir uns natürlich am reichhaltigen Kuchenbuffet gestärkt und die Siegerehrung verfolgt. Leider fehlte uns eine Teilnehmerin für eine erfolgreiche Teamwertung und so hoffen wir einfach auf eine zahlreiche Teilnahme der Soli Läuferinnen im nächsten Jahr.

Die Gesamtergebnisliste findet Ihr unter: