Zwei Tage zuvor nahm ich mir vor, doch mal wieder schneller zu laufen. Da der Indersdorfer Crosslauf fast vor der Haustür stattfindet ging ich an den Start. Sonntag früh, strahlender Sonnenschein, kühle Temperaturen und vor meinem inneren Auge die leckere Kuchenauslage die jeden Läufer nach dem Ziel magisch anzieht! Ein kleines Läuferfeld, 6 x 1000 Mtr. Runden (Anstieg insg. 76 Hmtr.) , der Parcour führte in engen Wenden und Kurven über eine buckelige Wiese, kaum nahm man Geschwindigkeit auf, kam die nächste Wende oder Kurve, an hohes Tempo war nicht zu denken, dann ging es die Böschung runter…oooh je war das schmierig, die Oberfläche angetaut und drunter eisig….bloß nicht ausrutschen…Ideallienie egal….dann die Böschung wieder hoch und das 6x…..der Michael rief mir zu eine Runde noch!....Toll so ein Crosslauf „dahoam“, Freunde an der Strecke die einen mit Namen anfeuerten ….“Elke du schwitzt ja gar nicht“….na wie denn auf der kurzen Strecke (?)……na und nach 32:05 Min. schon im Zielkanal! Fertig! Vorbei an der Schuhwaschanlage!!

Ich weiß die Veranstaltungen „dahoam“ zu schätzen, die Läuferathmosphäre, das liebevolle Umfeld, die hausgemachten Kuchen, Freunde.