Da das Wetter ein kühles Sonnen- Wolkenmix am 03.09.17 prognostizierte trafen wir uns zum Schwimmen und Laufen um 09:00h im Hallenbad Dachau. Ob kraulen oder entspannt schwimmen, ob spielen oder relaxen, ob laufen oder nur frühstücken, alles war ok.

Frisch gebadet und oder geduscht gelang uns (20 Sportler und 5 Kinder) problemlos der Übergang von Cappuccino zu Weißbier und Weißwürsten. Wir genossen sehr die locker entspannte Atmosphäre bei Parthena in der H2O-Lounge.

An einem heißen Sommertag starteten Frank Pfeiffer auf der Halbmarathonstrecke über 21,1 km und 170 Hmtr. und seine Frau Katrin Pfeiffer auf der 10 km Strecke.

Die bergige Laufstrecke führte größtenteils auf Waldwegen durch den schönen Schmausenbuck und durch den Zerzabelshofer Forst.

Nachdem der Startschuss um 9:00h für die 21,1 km fiel, die Teilnehmer sich gegenseitig „gute Beine“ wünschten, das Feld ins rollen kommt, jeder sein Tempo sucht, bog das Führungsfahrrad nach 1 km falsch ab und der Lauf musste neu gestartet werden.

Frank erreichte in 1:49:31h (21,1km) den Platz 5 in der AK M55 und war damit auf Platz 88 von 232 männlichen Teilnehmern. Katrin bestieg das Treppchen in der AK W50 (10 km) mit einer Zeit von 1:00:13 h.

Tolle Leistung !!
… das Marktplatzfest in Markt Inderdorf hat immer auch mit Sport zu tun. Im Dunstkreis von München ist Indersdorf bekannt für den Laufsport und hat schon seit 24 Jahren einen Namen.

Diesmal richtete SG-Chef Michael Rauch mit seinem großen Helferkreis im Rahmen des Straßenlaufes auch die Oberbayerischen Meisterschaften über 10 Kilometer aus. Diese Titel errangen bei sommerlichen 30 Grad bei den Frauen die Gesamtsiegerin Anahita Hazrat (LAG Mittlere Isar – 42:39 Minuten) und bei den Herren Danilo Friedrich (MTV Ingolstadt – 35:13 Minuten).

Im Rahmen des König-Ludwig-Läufer Cup nahmen auch Silvia, Frank und Thomas teil und Silvia wurde unerwartet ein weiteres Mal auf das Stockerl gerufen.

  Zeit

Platz AK

CupWertung

 

Thomas Hupfauer

01:04:33h

Platz 17 M45

Platz 8 M40

 
Frank Pfeiffer

50:19 Min

Platz 5 M 55

Platz 5 M50

 
Silvia Häder

01:01:29h

Platz 3 W45

Platz 3 W40  
Der Oberilmtaler Hügellauf findet immer am letzten Juli-Wochenende im Rahmen des 3-Tage-Sportfestes des TSV Hilgertshausen statt. Er war Teil des König-Ludwig-Läufer-Cups.  
20170729 185206B


Kein Spaziergang. Die Ausschreibung versprach einen anspruchsvollen, mittelschweren und hügeligen Lauf über Feldwege und das war es auch. Nur….wo waren die Herausforderer die knapp hinter oder vor einem liefen und einem zuflüsterte „gib Gas!“ oder diesen Magneten hatten der einen anzog und aufforderte doch aufzuholen und wenn es geht vorbeizuziehen? Sobald ich mich einem dieser vor mir laufenden Magneten ohne Mühe näherte gab dieser auf, blieb stehen, schüttelte den Kopf und tauchte auch nicht mehr in meiner Nähe auf. Was für ein Lauf ohne Herausforderer, da blieb nur immer wieder ein Blick auf die eigene Pulsuhr die Zwiesprache mit Ihr.

Wir Soli Läufer genossen die abwechslungsreiche,landschaftlich schöne Strecke und freuten uns über unsere 3 AK Stockerlplätze.

Frank Pfeiffer, AK M55: Platz 3 !!, 0:49:55,6 h

Thomas Hupfauer, AK M45: Platz 12, 1:02:29,7 h

Morlok Elke, AK W50: Platz 1 !!, 1:00:05 h

Häder Silvia, AK W45: Platz 2 !!, 1:04:56 h
Möslalm Gruppenfoto
Am 01. Juli trafen wir uns vormittags am Wanderparkplatz in Scharnitz (964 Hmtr.). Nachdem wir unser Gepäck und Kinder mit Eltern und Nichtläufern/-wanderern im Taxi verstauten, machten die Läufer, Wanderer (mit Kinderwagen) und Mountainbiker sich auf guten Forstwegen auf zur Möslalm. Die Wegstrecke beträgt ca. 11 km und 378 Hmtr. und besteht aus nur wenigen Steigungen, die einzig lange Steigung bildet der sogenannte Karpfen und folgt nach einem Abzweig, der hinunter zum Gleirschbach führt, um danach in einer langen Steigung an Höhe zu gewinnen.    

Die Sennerin Birgit empfing uns herzlichst und an ein „weiterlaufen oder wandern“ dachte keiner. So ließen wir den Sport „Sport“ sein und stärkten uns nach Herzenslust mit den kulinarischen Gerichten die uns die „Oma“ aus der Küche zauberte. Die Kinder erkundeten die nähere Umgebung und die Eltern enspannten zunehmend.

Birgits Mann "Seppl" nahm sich Zeit für uns und erklärte die Geschichte, die Fauna und Flora der Alm, das Leben und das Leben der Milch. Wir modelten uns jeder ein Stück Almbutter, welche wir wir das Frühstücksbrot mit nach Hause nehmen durften.

Gekocht wird auf der Alm nur mit Lebensmitteln aus eigener Erzeugung. Auf der Alm weiden Rinder, Schafe und Almschweine. Butter, Käse und Milch stammen aus der eigenen Sennerei.

Die Umgebung der Alm lud zu Spaziergängen und Erkundungen ein und am Abend wurde uns ein leckeres 3-Gänge Menü mit Nachschlag serviert. Auf den Nachschlag verzichtete jeder da wir schon gut gesättigt waren.  

Die Nacht verbrachten wir im Lager und war für erholsamer und ruhiger wie von manchen vermutet.

Von der Hütte aus bestand die Möglichkeit zum Sollsteinhaus, Kristenalm (Sennerei) oder Pfeishütte zu laufen, zu wandern oder zu biken. Da der Himmel jedoch bedeckt war, entschieden wir uns unser Gepäck zum Parkplatz transportieren zu lassen und den Weg zurück zu laufen, wandern und biken. Danach lösten wir gemeinsam unseren Getränkegutschein vom Parkplatz im nahen Cafe ein und tauschten unsere Erlebnisse aus.

Nächstes Jahr gerne wieder!

Keep on…..

Elke und Thomas