Vergangenen Sonntag war Startschuss zum 2. Ismaninger Winterlauf über 17 km. In Solifarben vertreten waren wieder Alfons Bertold und Udo Petzendorfer.

Hier Udos Bericht:

Bei der Abfahrt zu Hause stellten wir einen leichten Nieselregen fest und Alf holte doch noch kurz zu Hause eine leichte Regenjacke. Das Wetter heute früh beim Start um 10.00 Uhr ca. 0 Grad und nasskalt, aber kein Nieseln mehr.

Taktisch haben wir uns diesmal beim Start an der Zeit vom ersten Lauf orientiert und sind am Ende der 1. Startgruppe gestartet mit der Zielvorgabe von ca. 90 Minuten. Das hatte diesmal den Vorteil, dass wir am Anfang nicht so viele Überholmanöver hatten und viel Platz war, um sein Tempo zu finden.

Bis KM 7 sind wir gemeinsam ratschend nebeneinander gelaufen …. Schön war´s.

Allerdings war für Alf das Tempo etwas hoch und musste abreißen lassen. Nach kurzem Augenkontakt und Daumen hoch wurde abgestimmt, dass ich mein Tempo laufen soll…. Und so liefen wir die letzten 10 km jeder für sich und jeder in hervorragender Zeit:
Udo: 1h23:35
Alfons: 1h28:40

Vollends zufrieden haben wir nach dem Ziel obligatorisch den Tee und Kuchen genossen.

Dem 3. und letzten Lauf der Serie – dem Halbmarathon am 25.02. steht damit hoffentlich nichts im Weg. Wir freuen uns !!
 20180114 Ismaning


Moni und Olaf Löhner starteten am 02.12.2017 beim Nikolauslauf mit rd. 1160 Teilnehmern bei der Winterlaufserie im Olympiapark.

Superlauf !! Bei trockenem Wetter. Die Strecke ist flach, der anfängliche Stau löst sich relativ schnell auf und nach 52:45 Min. überschritten beide gemeinsam als Finisher die Ziellinie.

Winterlaufserie Moni Olaf 12.05.17 Infos zur Winterlaufserie München findet Ihr unter: www.laufwinter.de

Termine:

10 km am 02.12.2017

15 km am 07.01.2018

20 km am 11.02.2018

! Mitläufer wanted !

  Gesamtplatz

AK Pl.

Zeit

Moni Löhner

153W

W45 / 14

52:45 Min.

Olaf Löhner

568M

M0 / 51

52:47 Min.

Am heutigen Sonntag entschieden sich Alfons Bertold und Udo Petzendorfer, die sonntägliche Laufrunde von der Amper an die Isar zu verlegen und meldeten sich spontan beim ersten der drei anstehenden Läufe der Ismaninger Laufserie an.

Die beiden liefen die 13km - Runde weitgehend zusammen, nur 2 - 3 km vor Ende ließ es Udo sich nicht nehmen, nochmals einen langen Schlussspurt hinzulegen und nahm damit Alfons noch eine gute Minute ab.

Udo erreichte das Ziel in 1h05:35, Alfons durfte sich nach 1h06:44 (jeweils Nettozeiten) über den warmen Tee und Lebkuchen im Ziel hermachen.

Alle Infos zur Veranstaltung inklusive Ergebnisse findet ihr hier.
 
20171210 Ismaning

Überaus familiär geht es am 05. November 2017 zu bei der Startnummernausgabe des SV Lochhausen zu. Viele sind Stammteilnehmer die gerne Ihren Weg hierherfinden.

Bei einer Laufveranstaltung im Stadtgebiet München denken die wenigsten an Trailrunning. Tja denkste, das kleine Wäldchen die Aubinger Lohe hat alles zu bieten was eines Waldläufers Herz begehrt.
Teufelsbergcross 5.11.17

Um 11:15h hieß es 3-2-1 START für die zwei Kategorien von Läufern, die „Jungen und weniger Jungen Wilden“ auf der 4,7 km Hobbystrecke und um 12h herrschte Hochbetrieb auf der 10 km (58 Höhenmeter) Königsstrecke.

Es wagten sich 9 wackere Soli-Läufer an den Start, für einige war es einer der ersten Wettkämpfe. Gemütlich loslaufen war nicht angesagt, nach wenigen Minuten forderte eine steile Rampe in einer Kurve schon mächtig die Puste auch wenn es gerade mal 10 Höhenmeter sind. Danach ging es im rasanten Tempo leicht bergab und bald danach ging der Weg einige Meter in einen schmalen, wurzeligen Pfad über. Auf und nieder immer wieder und schnell ging es in die zweite und dritte Runde, dann werden wir in die Zielkurve geleitet und mit viel Beifallsrufen nochmal angefeuert.

Unsere Hobbyläufer und unsere Fans Tom und Claudia waren nicht müde und feuerten uns mit viel Power an, sicher haben wir einige Sekunden gewonnen. Im Ziel wurden die positiven Eindrücke und Erlebtes bei heißem Tee aufgearbeitet. Teuflisch war dieser Lauf auf jeden Fall und bleibt allen noch nachhaltig in Erinnerung. Einig sind wir uns in einem Punkt: es hat richtig Spaß gemacht.

4700 Meter

     
Gesamteinlauf M/W

Läufer/in

Zeit

AK Platz

72 Platz

Barbara Ladstätter

00:30:56

W40 / 7

73 Platz

Andi Reinstadler

00:30:58

M60 / 2

78 Platz

Diana Bartels

00:32:38

W40 / 8

       
10000 Meter

     
32 Platz

Nico Brentmann

00:43:01

M35 / 5

99 Platz

Katja Ficker

00:50:30

W40 / 2

161 Platz

Elke Morlok

00:57:14

W50 / 3

172 Platz

Silvia Häder

00:58:41

W45 / 12

201 Platz

Teresa Brückner

01:03:41

W50 / 7

205 Platz

Isabell Rößler

01:04:36

W35 / 8

Kati

Schon immer bin ich zum Stressabbau und zum Abschalten ein bis zwei Kilometer gelaufen. Ca. 5 Monate vor meinem 30. Geburtstag lebte ich im Kanton Luzern in der Schweiz und sah auf dem Weg zur Arbeit ein Schild das den Lucerne Marathon ankündigte. Ich dachte, warum nicht mal einen Halbmarathon laufen und mir damit selbst ein Geschenk der besonderen Art zum runden Geburtstag machen. 5 Monate lang trainierte ich nach der Arbeit und am Wochenende und steigerte mein Laufpensum von anfangs 3 Kilometer auf bis zu 19 Kilometer. 2.30 Std. war meine angestrebte Zeit jedoch war ich bereits nach 2 Std. und 7 Minuten im Ziel - kaputt, überglücklich und voll motiviert. 

Das erreichen dieses Ziels veränderte meine Sportlichkeit und meine Lebenseinstellung. Dadurch lernte ich auch meinen sportlichen Partner Nico kennen der mich nun auf meinen Laufstrecken wie auch ins Fitness meistens begleitet. Vor 3,5 Jahren war unser erstes gemeinsames sportliches Ziel ein Halbmarathon unter 2 Stunden. Wir suchten uns den Forstenrieder Lauf am 05.04.2014 raus, trainierten miteinander und kamen bei 1 Std. 55 Min. mit Schmetterlingen im Bauch zusammen ins Ziel. Als mich Nico damals fragte wie es mal mit einem ganzen Marathon aussieht war meine Antwort: „Ich werde niemals 42 km laufen, das ist Dein Ding!“ Der Laufsport ist nun ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens.  Beim Frühstück nach unserem Sonntagmorgen-Lauf bin ich durch Zufall beim Zeitung lesen auf das Inserat der SOLI Dachau e.V. aufmerksam geworden. Donnerstag Abend Lauftreff beim ASV hieß es dort, was mich auf die Idee brachte mich und meine Lauftechnik zu verbessern. Das erste Training war einfach Klasse, tolle Leute, dazu Laufschule und anschliessend noch mal ein schönes Lauftraining, Bei soviel Motivation und Unterstützung von Gleichgesinnten war ich voller Tatendrang und absolvierte mit der SOLI Laufgruppe auch kurz darauf den ersten 10 km Lauf beim Volksfest, zusammen mit Claudia sogar in meiner Bestzeit von 48 Minuten. Durch die Lauffreude der Gruppe angesteckt und durch das tolle Ergebnis ließ ich mir von Elke einen Marathon-Trainingsplan erstellen. Wieso jetzt doch ein Marathon und warum denn in so kurzer Zeit werdet Ihr Euch fragen? Als Geburtstagsgeschenk zum 40.ten. - das positive Feedback und die Unterstützung hat mir gezeigt: Ich kann das schaffen!

Nachdem mir mein Arzt bestätigt hatte dass ich einen Marathon überleben werde, war klar, ich durfte und konnte starten.  Am 28.09.17 ging die Anmeldung für den München Marathon raus und es gab kein zurück mehr. Am Sonntag 8.10.17 stand ich völlig aufgeregt und voller Vorfreude am Start.

Es war das größte und eindrucksvollste Ereignis in meiner Läuferkarriere! Die Zuschauer, die Stimmung und der Zieleinlauf im Stadion waren einfach überwältigend und haben mich zu einer Bestzeit von 4 Std. 7  Std. beflügelt. Ich hab mir bereits jetzt vorgenommen, den nächsten Marathon zu laufen. Warum? Weil ich mich ins Laufen verliebt habe, eine neue Bestzeit anstrebe und jetzt Gleichgesinnte habe - meine SOLI-Laufgruppe und meinen Schatz! 

An dieser Stelle vielen Dank für Eure Unterstützung ohne die ich das nie erreicht hätte!
     Lachen 13aKatja Ficker