Suchen

Kunstrad

Im unterfränkischen Elsenfeld fand die letzte von drei Vorrunden der Bayern-Cup-Serie statt. Neben Deutschen Meistern und dem Weltmeister war auch die Soli Dachau mit ihrer starken Mannschaft vertreten.

Gleich zu Beginn des Wettkampftages stellten sich die U19 Fahrer unter Beweis. Im 2er der Juniorinnen mussten sich Carolin Huber und Karin Neumann nur knapp dem Paar Geidobler/Burkhard aus Bechhofen geschlagen geben und holten sich vor ihren Vereinskolleginnen Marina Dullinger und Anja Behling die Silbermedaille.

Im 2er der Junioren wurden Leonie Walter und Patrick Adam ihrer Favoritenrolle gerecht und sicherten sich den obersten Podestplatz. Besonders gut lief es für Patrick und Leonie im Einzel. Zwar konnte Patrick sein gestecktes Ziel der 100Punkte Marke nicht erreichen, aber mit einer guten Kür und einer neuen persönlichen Bestleistung von 94,73 Punkten reichte es für den 3.Platz. Bei den Schülerinnen B zeigte Leonie ihr Programm ohne Sturz. Nur die Unsauberkeit der Abschlussübung kostete einige Punkte. Am Ende bekam sie ebenfalls die Bronzemedaille.

Im Einer der Juniorrinnen wurde Dachau gleich von drei Fahrerinnen vertreten. Mit gewohnter Sauberkeit führte hier Anja Behling ihr Programm vor und konnte sich mit ihrer guten Leistung von Platz 4 auf den dritten Platz vorarbeiten. Sieger in dieser Disziplin wurde Carolin Huber. Karin Neuman rundete mit dem sechsten Platz das Dachauer Juniorinnen Ergebnis ab.

Lange auf ihren Auftritt warten mussten Nadine Barton und Marianne Schöpf. Mit Problemen bei den Standdrehungen mussten sie zwar zwei Stürze in Kauf nehmen konnten sich aber den zweiten Platz hinter den Deutschen Meistern Thürmer/Thürmer aus Mainz-Finthen sichern.

Im Einer der Eliten erreichte Nadine Barton den Sechsten Platz.

Am Ende des Tages haben sich alle Dachauer Teilnehmer zum Bayern Cup Finale, an dem die besten Acht jeder Disziplin starten dürfen, qualifiziert. Gekrönt  wurde der Tag mit der Kür des Weltmeisters David Schnabel der als erster Fahrer die 200 Punkte Marke knackte.

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4 /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-qformat:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:"Times New Roman"; mso-fareast-theme-font:minor-fareast; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi;}

Im unterfränkischen Elsenfeld fand die letzte von drei Vorrunden der Bayern-Cup-Serie statt. Neben Deutschen Meistern und dem Weltmeister war auch die Soli Dachau mit ihrer starken Mannschaft vertreten.

Gleich zu Beginn des Wettkampftages stellten sich die U19 Fahrer unter Beweis. Im 2er der Juniorinnen mussten sich Carolin Huber und Karin Neumann nur knapp dem Paar Geidobler/Burkhard aus Bechhofen geschlagen geben und holten sich vor ihren Vereinskolleginnen Marina Dullinger und Anja Behling die Silbermedaille.

Im 2er der Junioren wurden Leonie Walter und Patrick Adam ihrer Favoritenrolle gerecht und sicherten sich den obersten Podestplatz. Besonders gut lief es für Patrick und Leonie im Einzel. Zwar konnte Patrick sein gestecktes Ziel der 100Punkte Marke nicht erreichen, aber mit einer guten Kür und einer neuen persönlichen Bestleistung von 94,73 Punkten reichte es für den 3.Platz. Bei den Schülerinnen B zeigte Leonie ihr Programm ohne Sturz. Nur die Unsauberkeit der Abschlussübung kostete einige Punkte. Am Ende bekam sie ebenfalls die Bronzemedaille.

Im Einer der Juniorrinnen wurde Dachau gleich von drei Fahrerinnen vertreten. Mit gewohnter Sauberkeit führte hier Anja Behling ihr Programm vor und konnte sich mit ihrer guten Leistung von Platz 4 auf den dritten Platz vorarbeiten. Sieger in dieser Disziplin wurde Carolin Huber. Karin Neuman rundete mit dem sechsten Platz das Dachauer Juniorinnen Ergebnis ab.

Lange auf ihren Auftritt warten mussten Nadine Barton und Marianne Schöpf. Mit Problemen bei den Standdrehungen mussten sie zwar zwei Stürze in Kauf nehmen konnten sich aber den zweiten Platz hinter den Deutschen Meistern Thürmer/Thürmer aus Mainz-Finthen sichern.

Im Einer der Eliten erreichte Nadine Barton den Sechsten Platz.

Am Ende des Tages haben sich alle Dachauer Teilnehmer zum Bayern Cup Finale, an dem die besten Acht jeder Disziplin starten dürfen, qualifiziert. Gekrönt  wurde der Tag mit der Kür des Weltmeisters David Schnabel der als erster Fahrer die 200 Punkte Marke knackte.

 

Nadine Barton und Marianne Schöpf

Mit gleich vier Starts bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften, die am Wochende in Denkendorf bei Stuttgart stattfanden, waren die Dachauer Kunstradfahrer so stark vertreten wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Neben Karin Neumann und Carolin Huber, die bereits zum fünften Mal auf einer Deutschen am Start waren hatten sich erstmalig Anja Behling und Marina Dullinger im Zweier der Juniorinnen qualifizieren können. Im Zweier der offenen Klasse waren Patrick Adam und Leonie Walter für die Soli am Start, die in diesem Jahr in die Juniorenklasse aufgestiegen sind, aber in den vergangenen Jahren schon bei den Deutschen Schülermeisterschaften Erfahrung sammeln konnten.
Gehandicapt durch eine Sprunggelenksverletzung ging Carolin als erste Dachauer Starterin im Einer auf die Fläche. Mit einem abgespeckten Programm, aus dem sie wegen einer Schiene, die sie am linken Fuß tragen musste einige Höchstschwierigkeiten streichen musste, war klar, dass kein Platz ganz vorne drin sein würde. Trotz ihrer Verletzung schaffte sie jedoch eine souveräne Leistung und platzierte sich auf dem 11. Rang. Auch Anja Behling und Marina Dullinger konnten mit ihrer Leistung sehr zufrieden sein. Lediglich ein Sturz bei der Lenkerstanddrehung trübte das Ergebnis ein wenig. Mit 76,66 Punkten landeten sie auf dem 13. Platz. Wie ihre Vereinskameradinnen mussten auch Karin und Carolin in ihrer Zweier Kür einen Sturz bei der Lenkerstanddrehung hinnehmen. Aufgrund der höheren Grundschwierigkeit kamen die Beiden auf 82,77 Punkte und damit auf Platz 10.
In der offenen Klasse, hier fahren Mixed- oder rein männliche Paare, zeigten Patrick Adam und Leonie Walter eine ihrer bisher besten Leistungen. Sturzfrei erreichten die Beiden in ihrem ersten Juniorenjahr 69,87 Punkte und belegten damit den hervorragenden 7. Platz.

 


 

Mit der oberbayerischen Meisterschaft der Junioren und Elite starteten die Kunstradfahrer der Soli Dachau am Samstag in die neue Saison.
Komplett dominiert von den Dachauern wurde das Einer-Kunstfahren der Juniorinnen. Erwartungsgemäß auf dem ersten Platz landete Carolin Huber mit 140,03 Punkten. Auf dem zweiten Rang konnte sich Anja Behling mit 100,96 Punkten die Fahrkarte zu den Junior Masters Wettbewerben sichern. Auf dem dritten Platz landete mit Karin Neumann ebenfalls eine Soli-Fahrerin. Als vierte aus der Soli-Mannschaft erreichte Marina Dullinger Platz 5.
Bei den Frauen verteidigte Nadine Barton den dritten Platz, Maria Burkert landete auf Rang 5.
Patrick Adam, der einzige Junge im Dachauer Kunstrad-Team, holte sich Silber hinter Sebastian Lemnitzer aus Bruckmühl.
Große Freude gab es im Zweier der Frauen. Hier gewannen Nadine Barton und Marianne Schöpf mit 75,95 Punkten. Damit dürfen Sie erstmals bei den German Masters teilnehmen.
Im Zweier der Juniorinnen siegten Karin Neumann und Carolin Huber. Anja Behling und Marina Dullinger erwischten nicht ihren besten Tag. Sie verpassten die Medaillenränge und mussten sich mit dem vierten Platz zufrieden geben.
Auch im Zweier offene Klasse mussten die Solisten eine kleine Enttäuschung hinnehmen. Die favorisierten Dachauer Patrick Adam und Leonie Walter konnten ihren Vorsprung auf Jonas Berger und Manuel Dörr aus Bruckmühl nicht halten und mussten sich mit Platz zwei zufrieden geben.
Licht und Schatten gab es auch im Einradfahren. Während der Sechser mit Nadine Barton, Marianne Schöpf, Maria Burkert, Sebastian Barton, Erhard Neumann und Andreas Ledutke sich zwar den Frauen aus Steinhöring geschlagen geben musste, jedoch sturzfrei zu einer neuen Bestleistung fuhr, klappte es im Vierer-Reigen überhaupt nicht. Acht Stürze und einige verpatzte Übungen kostete die Dachauer Mannschaft die erhoffte Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft.

Erstmals mussten sich die Kunstradfahrer der Soli-Dachau trennen, weil zwei Wettkämpfe an einem Tag anstanden. Vier Sportlerinnen fuhren nach Friedberg zum schwäbischen Bruno-Peschka-Pokal, zu dem die Soli Dachau als Gast geladen war, während sechs Sportler sich schon frühmorgens ins unterfränkische Elsenfeld aufmachten um sich beim Untermain-Cup die Chancen fürs Bayerncup-Finale zu sichern.

Der Untermain-Cup zählt zwar zur Bayerncup-Serie, ist aber bundesweit ausgeschrieben. Dadurch hatten so viele Sportler gemeldet, darunter auch einige aktuelle und ehemalige Deutsche-, Europa- und Weltmeister, dass vormittags auf 3 Fahrflächen gleichzeitig gefahren werden musste. Dadurch stand zur Vorbereitung nur eine einzige Trainingsfläche zur Verfügung.
Die Leidtragenden aus Dachauer Sicht waren Leonie Walter im Einer sowie Leonie Walter und Patrick Adam im Zweier, die vormittags an der Reihe waren und deswegen mit ungewohnt wenig Vorbereitung auskommen mussten. Damit waren zwar keine neuen Bestleistungen zu erwarten, das Endergebnis stimmte jedoch für die Dachauer. Der Zweier wurde Erster, und im Einer konnte Leonie zwei besser aufgestellte Sportlerinnen überholen und wurde Fünfte.
Direkt nach der Mittagspause folgten der Einer und Zweier der Juniorinnen. Da Carolin Huber im Einer und im Zweier fast gleichzeitig hätte starten müssen, wurde ihr Start im Einer vorverlegt, was sie aber erst ein paar Minuten vorher erfuhr. Entsprechend hektisch war ihr Auftritt. Zwar klappten alle ihre Höchstschwierigkeiten, aber zwischen den Übungen unterliefen ihr drei Bodenberührungen. Trotzdem reichte es noch zum Sieg, aber zufrieden war sie nicht. Anja Behling wurde Fünfte und erreichte knapp ihre Bestleistung, Karin Neumann wurde Zehnte.
Im Zweier gewannen Karin Neumann/Carolin Huber und Anja Behling/Marina Dullinger wurden Dritte, trotz eines Doppelsturzes beim Sattelstand, noch vor Beginn der Zeitnahme.
Im Einer der Schülerinnen A wurde Marina mit neuer Bestleistung Dritte und Patrick Adam erreichte Platz 5 bei den Schülern A.

Optimal lief es für die Soli-Fahrerinnen in Friedberg. Sowohl die jüngsten Dachauer Kunstradlerinnen Sabine Guth und Lisa-Marie Holzer bei den Schülerinnen C bzw. D als auch Nadine Barton bei den Frauen holten sich jeweils den ersten Platz. Maria Burkert musste sich bei den Juniorinnen mit Platz 2 zufrieden geben, dafür holte sie sich den Bruno-Peschka-Pokal für den geringsten prozentualen Abzug des Tages.