Suchen

Kunstrad

Mit einer Ausbeute von 5 Titeln legten die Kunstradfahrer der Soli Dachau bei den oberbayerischen Meisterschaften einen erfolgreichen Saisonstart hin. Trotzdem konnten die Trainer Sylvia Kafurke und Andreas Ledutke nicht mit allen Leistungen ihrer Schützlinge komplett zufrieden sein, denn es wären teilweise noch bessere Ergebnisse möglich gewesen.

Den Anfang machte die Vierer Einrad Mannschaft, die in der neuen Besetzung mit Nadine Barton, Marianne Schöpf, Sebastian Barton und Andreas Ledutke ihren ersten Start absolvierten. Trotz eines unnötigen Sturzes bei der vorletzten Übung blieben die vier knapp über der 60 Punkte-Marke und holten sich damit den Titel.

Überhaupt nicht zufrieden mit ihrer Leistung waren Nadine Barton und Mariane Schöpf im 2er der Frauen. Zwar holten sich die Beiden ebenfalls den Titel, mit 56,86 Punkten blieben sie jedoch deutlich unter ihrer Leistungsfähigkeit.

Im Zweier der Juniorinnen gab es eine freudige Überraschung für Anja Behling und Marina Dullinger. Sie zeigten eine mehr als überzeugende Leistung und steigerten Ihre Bestleistung von 79,8 auf 90,61 Punkte und gewannen damit erstmals die Goldmedaille. Ihre Vereinskameradinnen Carolin Huber und Karin Neumann, im vergangenen Jahr immerhin auf Platz 6 der Weltjahresbestenliste und Siegerinnen der letzten beiden Jahre, mussten mehrmals vom Rad und fielen damit auf den 4. Platz zurück.

Den vierten Titel für die Dachauer gab es im Zweier der Junioren offene Klasse. Patrick Adam und Leonie Walter. Aber auch hier war das Ergebnis noch nicht optimal. Im Hinblick auf die weitere Saison müssen sich die Beiden noch steigern um auch auf nationaler Ebene vorn mitmischen zu können.

Carolin Huber ist die einzige Juniorin die es 2009 sowohl im Einer als auch im Zweier in die Top Ten der Weltjahresbestenliste geschafft hat. Wie im Zweier belegte sie auch im Einer Rang 6. Sie konnte wieder einmal ihr Können unter Beweis stellen und überzeugte mit einer neuen Bestleistung von 145,25 Punkten. Der neunte oberbayerische Meistertitel in ihrem letzten Juniorenjahr war ihr damit nicht zu nehmen.

Eine Enttäuschung gab es bei den Junioren. Hier hatte sich Patrick Adam vorgenommen erstmals die 100-Punkte-Marke zu knacken und damit bei der Junior-Masters-Serie mitfahren zu dürfen. Leider war es heute nicht sein Tag. Einige Übungen klappten nicht so wie sie sollten und am Schluss lief ihm auch noch die Zeit davon. Mit 87,14 Punkten musste er sich mit dem dritten Platz zufrieden geben.

Letzte Dachauer Sportlerin am Start war Nadine Barton mit ihrem Einer Programm. Mit 79,41 Punkten blieb auch sie unter ihren Möglichkeiten und musste sich ebenfalls mit der Bronze-Medaille zufrieden geben.

2010_gruppe_1

Glückliche Gesichter nach der Siegerehrung

Obwohl Ann-Kathrin Dick und Alina Schießl erst seit sechs Wochen bei der Soli Dachau das Kunstradfahren trainieren traten sie beim oberbayerischen Nachwuchswettbewerb in Oberschleißheim bereits mit einem eigenen Programm an.

Ungünstigerweise mussten die beiden Neulinge gleich zu Beginn des Wettkampftages ihre Leistungen bei den Schülerinnen B zeigen und hatten so kaum Gelegenheit sich an die Wettkampfatmosphäre zu gewöhnen. Ann-Kathrin, die als erste an den Start musste, hatte mit ihrer Nervosität zu kämpfen und berührte zweimal den Boden, was sie einigen Abzug kostete. Allerdings zeigte sie die Übungsreihenfolge, mit der sie im Training noch Probleme hatte, korrekt und konnte so mit 15,79 ausgefahrenen Punkten und dem 17.Platz zufrieden sein.

Alina konnte ihre Leistungen aus dem Training rechtzeitig abrufen und zeigte ihr Programm fast fehlerfrei. Nur ein paar Prozentabzüge aufgrund zu kurz gefahrener Runden und einige Wackler kosteten 2,8 Punkte Abzug. Mit diesem Ergebnis überholte sie sogar noch eine Konkurrentin und platzierte sich auf Rang 12.

Mit gemischten Gefühlen beobachteten die Trainer das Geschehen bei den erfahreneren Sportlern Sabine Guth und Lisa-Marie Holzer. Die Zeitprobleme aus dem Training waren zwar passé, Lisa-Marie stürzte allerdings drei Mal und rutschte mit 27,15 Punkten auf den 13. Platz in ihrer Altersklasse.

Besser lief es für Sabine, die ebenfalls bei den Schülerinnen C an den Start ging. Zwar hatte sie Probleme bei ihrer neuen Übung Wasserwaage auf dem Sattel, zeigte aber ihr restliches Programm fast fehlerfrei. Sie überholte eine Konkurrentin aus Steinhöring und erlangte den 5. Platz.

Viel vorgenommen hatten sich Sabine und Lisa im 2er der Schülerinnen. Mit vier Stürzen blieben sie hier aber hinter den Erwartungen zurück und mussten sich mit dem 5. Platz zufrieden geben.

 

Der Nachwuchs der Soli Kunstradler:

Lisa-Marie Holzer, Alina Schießl, Ann-Katrin Dick, Sabine Guth

Bereits im Frühjahr packte die Kunstradmannschaft der Soli Dachau ihre Räder, um an den bayerischen Meisterschaften in Roth teilzunehmen. Zu Saisonbeginn holten sie gleich vier bayerische Titel nach Dachau.

Mit guten Erinnerungen ging es zum Saisonende am vergangenen Sonntag wieder nach Roth. Diesmal um die Leistungen beim Finale der Bayern-Cup-Serie Finale unter Beweis stellen zu können. Anders als bei der Bayerischen Meisterschaft zählen bei der Bayern-Cup-Serie gleich vier Wettkämpfe zur Ermittlung der Gesamtsieger. Dank konstant guter Leistungen hatte das Dachauer Team bei den 3 vorangegangenen Wertungsläufen gut vorgelegt.

Patrick Adam und Leonie Walter gewannen im 2er der Junioren alle Wettkämpfe für sich und holten sich verdient mit einer neuer persönlichen Bestleistung von 79,94 den ersten Platz in der Tages- und Gesamtwertung. Besonders gut lief es für Leonie im 1er der Schülerinnen B. Mit 83,83 Punkten machte sie 2 Plätze gut und holte sich den Tagessieg. In der Gesamtwertung landete Sie auf Rang drei genau wie ihr Zweier-Partner Patrick, der noch mit den Nachwirkungen einer gebrochenen Hand kämpfen musste und deshalb Schwierigkeiten bei seinen Stützübungen hatte. In der Tageswertung belegte er den vierten Platz.

Ebenfalls auf eine neue Bestleistung mit 79 Zähler kamen Nadine Barton und Marianne Schöpf im 2er der Frauen. Auch sie durften in beiden Wertungen ganz nach oben auf das Treppchen. Zu ihrer großen Freude hatte sich Nadine auch im Einer für das Finale qualifiziert und landete dort auf dem vierten Platz.

Gleich zwei Siege errang sich Carolin Huber. Sowohl im Einer als auch im Zweier mit ihrer Partnerin Karin Neumann wurde sie ihrer Favoritenrolle gerecht.

Pech hatte nur das letzte Dachauer Zweier-Paar Anja Behling und Marina Dullinger. Marina verletzte sich beim Einfahren am Fuß, so dass ein Start leider nicht mehr möglich war.

Am Ende des Tages hatten die Kunstradler der Soli mit 5 Tages- und 4 Gesamtsiegen die mit Abstand meisten Titel errungen und durften damit als erfolgreichster Verein Roth verlassen.





Die Soli-Kunstradler mit ihrer reichen Ausbeute an Pokalen:
hinten: Nadine Barton, Trainer Andreas Ledutke, Patrick Adam
Mitte: Karin Neumann, Marianne Schöpf, Leonie Walter
vorne: Anja Behling, Carolin Huber

 

Bereits im Frühjahr packte die Kunstradmannschaft der Soli Dachau ihre Räder, um an den bayerischen Meisterschaften in Roth teilzunehmen. Zu Saisonbeginn holten sie gleich vier bayerische Titel nach Dachau.

Mit guten Erinnerungen ging es zum Saisonende am vergangenen Sonntag wieder nach Roth. Diesmal um die Leistungen beim Finale der Bayern-Cup-Serie Finale unter Beweis stellen zu können. Anders als bei der Bayerischen Meisterschaft zählen bei der Bayern-Cup-Serie gleich vier Wettkämpfe zur Ermittlung der Gesamtsieger. Dank konstant guter Leistungen hatte das Dachauer Team bei den 3 vorangegangenen Wertungsläufen gut vorgelegt.

Patrick Adam und Leonie Walter gewannen im 2er der Junioren alle Wettkämpfe für sich und holten sich verdient mit einer neuer persönlichen Bestleistung von 79,94 den ersten Platz in der Tages- und Gesamtwertung. Besonders gut lief es für Leonie im 1er der Schülerinnen B. Mit 83,83 Punkten machte sie 2 Plätze gut und holte sich den Tagessieg. In der Gesamtwertung landete Sie auf Rang drei genau wie ihr Zweier-Partner Patrick, der noch mit den Nachwirkungen einer gebrochenen Hand kämpfen musste und deshalb Schwierigkeiten bei seinen Stützübungen hatte. In der Tageswertung belegte er den vierten Platz.

Ebenfalls auf eine neue Bestleistung mit 79 Zähler kamen Nadine Barton und Marianne Schöpf im 2er der Frauen. Auch sie durften in beiden Wertungen ganz nach oben auf das Treppchen. Zu ihrer großen Freude hatte sich Nadine auch im Einer für das Finale qualifiziert und landete dort auf dem vierten Platz.

Gleich zwei Siege errang sich Carolin Huber. Sowohl im Einer als auch im Zweier mit ihrer Partnerin Karin Neumann wurde sie ihrer Favoritenrolle gerecht.

Pech hatte nur das letzte Dachauer Zweier-Paar Anja Behling und Marina Dullinger. Marina verletzte sich beim Einfahren am Fuß, so dass ein Start leider nicht mehr möglich war.

Am Ende des Tages hatten die Kunstradler der Soli mit 5 Tages- und 4 Gesamtsiegen die mit Abstand meisten Titel errungen und durften damit als erfolgreichster Verein Roth verlassen.


Als elfte der Vorausscheidungen haben Nadine Barton und Marianne Schöpf von der Soli Dachau die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft um einen Platz verpasst. Trotzdem sind die Trainer Sylvia Kafurke und Andreas Ledutke mit der Leistung ihrer Schützlinge zufrieden. Schon allein die Teilnahme an den Qualifikationswettbewerben, die sie sich unter anderem durch den Gewinn des bayerischen Meistertitels erfahren haben ist ein großer Erfolg.




Von Berlin über Heilbronn nach Bremen und wieder zurück in den Süden nach Burghausen  führte die Dachauer Athletinnen der Weg zur German Masters Serie und dem Deutschlandpokal. Am Ende scheiterte es an den Drehungen, die nicht auf allen Wettkämpfen wie gewünscht klappten. Zweimal kamen Nadine und Marianne über 70 Punkte und damit nah an Ihre persönliche Bestleistung heran. Zweimal landeten Sie jedoch durch Stürze teils deutlich darunter. Für das nächste Jahr haben sich die Beiden vorgenommen wieder den Sprung in die Vorrunde zu schaffen um dann mit einem bisschen Glück auch erstmalig bei der Deutschen dabei zu sein. Vorerst steht jedoch noch der Bayerncup Endlauf an, für den Sie sich einen Sieg fest vorgenommen haben.