Suchen

Kunstrad

Mit der Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften der Junioren haben die Kunstradfahrerinnen Katharina und Dorothea Heidinger von der Soli Dachau ein Ziel erreicht, an das Sie am Anfang des Jahres noch gar nicht glauben mochten.

Durch einen halbjährigen Auslandsaufenthalt von Katharina im vergangenen Jahr hatten Sie einen enormen Trainingsrückstand aufzuholen. Aber gleich bei den ersten Wettkämpfen des Jahres zeigten die Geschwister, dass sie nichts verlernt haben.
2018 04 28 DM U19 Heidinger
Über die Junior Masters Serie gelang Ihnen schließlich die Qualifikation zur DM und damit bei den besten Kunstradfahrern Deutschlands dabei zu sein. Am Wochenende war es dann soweit. Es ging ins württembergische Nufringen, wo heuer die nationalen Titelkämpfe der Junioren ausgetragen wurden.

Das Programm ohne Sturz zu absolvieren war das vorrangige Ziel der Beiden, und es sollte ein erreichbares Ziel sein. Auch wenn das sehr strenge Kampfgericht einigen Abzug für den einen oder anderen Wackler gab, Dorothea und Katharina blieben auf dem Rad und spulten ihr Programm wie am Schnürchen ab.

Am Ende landeten die beiden Dachauerinnen auf dem 12. Platz und waren ebenso wie ihr Trainer Andreas Ledutke hoch zufrieden mit der gezeigten Leistung.
Mehr als ein Duzend Kuchen, unzählige Portionen Chili con Carne und natürlich sehr gute Leistungen der jungen Sportler – sie alle haben die Oberbayerische Meisterschaft der Schüler im Kunstradfahren zu einem vollen Erfolg für den ausrichtenden RKV Dachau gemacht. Allen voran sicherten sich Katharina Hemme und Marlene Weiß mit einer Glanzvorführung im 2er Kunstradfahren der Schülerinnen die Bronzemedaille. Kaum einen Wackler fand das Kampfgericht bei ausgefahrenen 45,8 Punkten zu bemängeln. Diese bedeuteten für den Dachauer Nachwuchs-Zweier, der bereits vor einiger Zeit Aufnahme in den Landeskader der besten Sportler Bayerns fand, auch die Qualifikation zur Landesmeisterschaft.
Collage3 2018 04 14
Auf diese hatte Katharina Hemme auch im 1er Kunstradfahren der Schülerinnen U15 eine geringe Chance. Dazu durfte sie sich jedoch keine noch so kleine Unsicherheit erlauben. Nach einem Wackler bei der Rückwärtsserie reichte es nicht für die Qualifikation, dennoch überholte Hemme eine andere Sportlerin und erreichte auch hier den dritten Platz. Partnerin Marlene Weiß folgte ihr auf Rang 6, Sofie Pöllath konnte sich im großen und hochklassig besetzten Feld Platz 14 sichern.
Den Dreierpack der bronzenen Medaillen komplettierte Liliane Krüger, die sich mit nur vier Punkten Abzug bei den Schülerinnen U13 eine Konkurrentin überflügen konnte und sich somit aufs Stockerl schob. Zwei weitere Dachauer Sportlerinnen präsentierten sich ebenfalls in dieser Disziplin: Lilly Pöllath wurde Siebte, Selina Saygin belegte Rang 15.
Collage2 2018 04 14
Und auch was die ganz Jungen angeht sieht die Soli Dachau entspannt der Zukunft entgegen. Bei den Schülerinnen U11 kam Mona Elfahim mit weniger als einem Punkt Abzug durch. 29,61 Zähler bedeuteten am Ende einen tollen 6. Platz. Nadine Seidl zeigte ebenfalls eine gute Leistung und wurde in einem Feld mit hoher Leistungsdichte Elfte (25,00 Punkte). Soli-Küken Raphael Krüger ging bei den Schülern D an den Start und wurde auf Anhieb Vierter.
Collage1 2018 04 14
„Drei Medaillen, eine Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft, was gibt es Schöneres? Da hat sich die Mithilfe unserer ganzen Helfer auf jeden Fall gelohnt – allen ein herzliches Vergelt’s Gott! “, bilanzierte Trainer Andi Ledutke, der selbst trotz Erkältung den ganzen Tag unermüdlich im Einsatz war und nach getaner Arbeit hofft, sich nun ein wenig auskurieren zu können. Immerhin – bei der zahlreichen Kuchen, die die fleißigen Eltern der Sportler in die Halle des Effner-Gymnasiums gebracht hatten, musste er an diesem Tag keinen Hunger leiden.
Die Soli Kunstradler mit Betreuer
Die Soli-Kunstradler mit ihren Betreuern auf der oberbayerischen Meisterschaft

Marina Dullinger und Leonie Walter haben bei der diesjährigen German-Masters-Serie durchgängig gute Leistungen erzielt. Bei der ersten dieser drei WM-Qualifikationen, die in Weil im Schönbuch ausgetragen wurde, belegten die beiden Dachauerinnen mit 111,17 Punkten auf Anhieb Rang sechs. Zwei Wochen später konnten sie diese Leistung in Pfedelbach nicht nur bestätigen, sondern sogar noch steigern. 112,2 Punkte bedeuteten einen tollen fünften Platz. Zum Abschluss der Serie lautete das Ergebnis in Gutach an der Schwarzwaldbahn 108,47 Punkte und Rang acht. Highlight der generalüberholten Kür der Sportlerinnen von Andi Ledutke ist der Sattellenkerhandstand/ Fronthang. Der soll auch am kommenden Wochenende sitzen, wenn das Duo bei der Deutschen Meisterschaft in der Nähe von Hamburg um eine gute Platzierung kämpft.
2017 10 15 Dullinger Walter
Auf Landesebene führt an Marina Dullinger und Leonie Walter ohnehin kein Weg vorbei. Obwohl sie einen Wettkampf der Serie verpasst hatten entschieden sie auch in diesem Jahr die Bayerncup-Gesamtwertung für sich. Doch auch der Soli-Nachwuchs lässt sich nicht lumpen. Im 2er U15 wurden Katharina Hemme und Marlene Weiß Bayerncup-Siegerinnen. Außerdem gewannen sie den Tageswettkampf beim Bayerncup-Finale in Amorbach mit der geringsten prozentualen Abwertung des Feldes. Dorothea Heidinger schaffte es im 1er Kunstradfahren U15 weiblich auf den dritten Platz der Tageswertung und sogar den Zweiten im Gesamtklassement. Eine sichere Finalteilnahme hätte auch ihr 2er U19 mit Schwester Katharina Heidinger bedeutet. Diese ist jedoch im Sommer zu einem Auslandsaufenthalt in Neuseeland aufgebrochen und konnte somit nicht an den Start gehen.
2017 10 15 Hemme Weiss
Marle Weiß und Katharina Hemme
2017 10 15 Dorothea
Dorothea Heidinger
Soliade Kunstrad Gruppe

Der vierte Teil der Soliade zum 110-jährigen Bestehen der Soli Dachau trieb einigen Teilnehmern den (Angst-)Schweiß auf die Stirn. Kunst- und Einradfahren hört sich für den gewöhnlichen Zweiradfahrer ja auch furchterregend an.
Nach einer einstündigen Einfahrzeit stellte sich in der Turnhalle des Josef-Effner-Gymnasiums jedoch heraus, dass in manch einem Soli-Mitglied vielleicht doch versteckte Talente schlummern, die kaum einer vermutet hatte.
Alle Teilnehmer mussten sich in den Disziplinen Einradrennen, Lenkerdrehen, Stillstand und Seitenstand-Tempofahren. Natürlich waren die Teilnehmer aus der Kunstradabteilung leicht im Vorteil, weil ihnen die Übungen natürlich schon aus dem regulären Training geläufig waren. Aber auch alle anderen Soliade-Athleten schlugen sich wacker, auch wenn der/die Eine oder Andere wohl drei Kreuze gemacht hat als er/sie die Halle wieder verlassen durfte und sich nun voll und ganz auf die Vorbereitung zum 5. Teil der Soliade, dem Bowling am 12. Januar 2017 konzentrieren kann.
Soliade Kunstrad Collage
Die bayerische Meisterschaft der Elite beendete die erste Hälfte der Saison für die Dachauer Kunstradfahrer. Dies war aber nicht der einzige Wettkampf auf dem sich die Soli-Mädchen in den letzten Wochen beweisen mussten.

Das war knapp: Gerade noch rechtzeitig ist Leonie Walter nach einem Fußbruch wieder fit geworden, um an der Bayerischen Meisterschaft der Elite in Augsburg teilzunehmen.

Der Start mit Partnerin Marina Dullinger war deswegen so wichtig, weil die beiden Dachauerinnen nur dort die Qualifikation zur German-Masters-Serie perfekt machen konnten.

Mit einer hochklassigen Kür, in die sich nach der langen Trainingspause allerdings ein paar Flüchtigkeitsfehler geschlichen hatten, gelang dies. Nebenbei sicherte sich das Duo mit 91,18 Punkten noch den Bayerischen Meistertitel.

"Wir sind absolut im Soll", erklärte Trainer Andi Ledutke zufrieden. Seine Sportlerinnen und er richten ihre Aufmerksamkeit nun auf die German-Masters-Serie, deren erster Teil am Samstag, 10. September, in Schleißheim steigt und über die sich Dullinger/ Walter auch einen Startplatz für die nationalen Titelkämpfe der Elite sichern können.
2016 07 24 Dullinger Walther

2016 07 24 Heidinger Heidinger Die Deutsche Meisterschaft der Schüler steigt währenddessen traditionell bereits im Frühsommer. Heuer zum ersten Mal vertreten: Katharina und Dorothea Heidinger, die sich im Zweier der Schülerinnen qualifizieren konnten.

Der erste Auftritt auf nationeler Ebene diente vor allem dazu, Eindrücke aufzusaugen. Jedoch zeigten die Schwestern auch eine sehr beachtliche Kür, die in einem naturgemäß bärenstarken Teilnehmerfeld mit dem 14. Rang belohnt wurde.




Beim Untermaincup im unterfränkischen Elsenfeld belohnten die beiden Sportlerinnen sich sogar mit dem ersten Rang. Damit sind sie im Rennen um die Gesamtwertung des Bayerncup, deren Titelverteidiger sie sind weiterhin auf Kurs – nach vier Siegen in den ersten vier Wettkämpfen wird ihnen niemand mehr den Gesamtsieg streitig machen können. Im Einer Kunstradfahren der Schülerinnen U15 belegte Katharina Rang fünf, Dorothea wurde Neunte.

Bei der Bezirksrunde des Bayerncups in Altötting waren fast alle Schülerinnen der Soli vertreten. Marina und Leonie mussten aufgrund der Verletzung von Leonie hier leider pausieren und auch Katharina Hemme konnte krankheitsbedingt nicht antreten.

Lilliane Krüger schoss hier den Vogel ab. Mit nur 1,06 Punkten Abzug holte sie sich souverän den ersten Platz bei den Schülerinnen C. Erstmals war sie auch im Zweier der Schülerinnen unterwegs. Mit Sofie Nachtmann lieferte sie ein sauberes Programm und erreichte hier den 5. Platz. Sieger wurde wieder einmal das Geschwisterpaar Katharina und Dorothea Heidinger, die heuer mit Ausnahme von der Deutschen Meisterschaft noch keine Goldmedaille ausgelassen haben. In Ihren Einer-Diziplinen der Altersklasse Schülerinnen U15 belegten die Beiden die Plätze drei und vier. Gleich drei Dachauer Sportlerinnen waren bei den Schülerinnen U13 – mit 22 gemeldeten Teilnehmerinnen auch die größte Disziplin des Tages – am Start. Hier feierte Marlene Weiß ihr Debüt im Trikot der Soli. Mit Rang 10 feierte sie einen gelungenen Einstand. Knapp davor landeten Sofie Nachtmann und Franziska Weingärtner auf den Plätzen 7 und 8.
2016 07 24 Bayerncup Mannschaft