Suchen

Kunstrad

Eine absolute TopLeonie beim Sattelknien rückwärts-Leistung hat Leonie Walter bei der Bayerischen Meisterschaft der Junioren dargeboten. Im schwäbischen Friedberg verbesserte sie ihre persönliche Bestleistung auf überragende 125,25 Punkte und büßte dabei kaum mehr als fünf ihrer eingereichten 130,7 Punkte ein. Während ihrer Darbietung versprühte sie eine derartige Gelassenheit, dass Trainer Andreas Ledutke und 2er-Partnerin Carolin Huber, die der Kür gespannt folgten, sich später nicht erinnern konnten, jemals eine so entspannte Zeit in der Coaching Zone verbracht zu haben. Am Ende überflügelte die 15-Jährige zwei Konkurrentinnen, musste sich jedoch ganz knapp mit dem vierten Platz begnügen. Aber da sei ja noch Platz nach oben, erklärte Vater Wolfgang Walter am Ende mit einem großen Augenzwinkern. Er weiß: Seine Tochter kann nun gelassen dem ersten Junior Masters entgegensehen, welches am Samstag, 17. März, in rheinland-pfälzischen Böhl-Iggelheim  ausgetragen wird.
Marina und Marianne beim Reitsitzsteiger/ BrustschwebehangErneut eine starke Leistung gezeigt haben die Dachauer Kunstradfahrerinnen des RKV Dachau. Beim zur Bayern-Cup-Serie zugehörigen Sonnenstuhlpokal sackten die vier Mädls am vergangenen Samstag im unterfränkischen Randersacker bei jedem ihrer Starts eine Medaille ein.

Zunächst traten Marina Dullinger und Marianne Schöpf im 2er Kunstradfahren der Frauen mit der dritthöchsten eingereichten Punktzahl ein. Zwar unterliefen den Beiden einige Flüchtigkeitsfehler, dennoch verteidigten sie die bronzene Medaille und steigerten ihre persönliche Bestleistung im gleichen Atemzug um über sieben Punkte auf eine ausgefahrene Punktzahl von 67,15. Im Anschluss trat ein Paar aus Erlangen an, bevor Carolin Huber und Leonie Walter sich anschickten, im erst zweiten gemeinsamen Wettkampf ihre Siegesserie fortzusetzen. Am Ende ihrer Kür wurden sie allerdings fast noch von den mittelfränkischen Konkurrentinnen abgefangen, sodass trotz des Gewinns der Goldmedaille nicht so recht Feierstimmung aufkommen wollte.

Ganz anders erging es Leonie Walter im 1er der Juniorinnen. Nach einer furiosen Leistung überflügelte sie gleich drei Kontrahentinnen und konnte sihc hinter zwei Bundeskader-Fahrerinnen den dritten Platz sichern. Für die 14-Jährige war es eine gelungene Generalprobe für die Bayerische Meisterschaft der Junioren, die am nächsten Wochenende in Friedberg stattfindet.

Erneut eine starke Leistung gezeigt haben die Dachauer Kunstradfahrerinnen des RKV Dachau. Beim zur Bayern-Cup-Serie zugehörigen Sonnenstuhlpokal sackten die vier Mädls am vergangenen Samstag im unterfränkischen Randersacker bei jedem ihrer Starts eine Medaille ein.

Zunächst traten Marina Dullinger und Marianne Schöpf im 2er Kunstradfahren der Frauen mit der dritthöchsten eingereichten Punktzahl ein. Zwar unterliefen den Beiden einige Flüchtigkeitsfehler, dennoch verteidigten sie die bronzene Medaille und steigerten ihre persönliche Bestleistung im gleichen Atemzug um über sieben Punkte auf eine ausgefahrene Punktzahl von 67,15. Im Anschluss trat ein Paar aus Erlangen an, bevor Carolin Huber und Leonie Walter sich anschickten, im erst zweiten gemeinsamen Wettkampf ihre Siegesserie fortzusetzen. Am Ende ihrer Kür wurden sie allerdings fast noch von den mittelfränkischen Konkurrentinnen abgefangen, sodass trotz des Gewinns der Goldmedaille nicht so recht Feierstimmung aufkommen wollte.

Ganz anders erging es Leonie Walter im 1er der Juniorinnen. Nach einer furiosen Leistung überflügelte sie gleich drei Kontrahentinnen und konnte sihc hinter zwei Bundeskader-Fahrerinnen den dritten Platz sichern. Für die 14-Jährige war es eine gelungene Generalprobe für die Bayerische Meisterschaft der Junioren, die am nächsten Wochenende in Friedberg stattfindet.

Ein Bild der Siegerehrung

Bei der Oberbayerischen Meisterschaft in Pullach haben die Kunstradfahrerinnen des RKV Dachau mit zwei goldenen und einer silbernen Medaille das bestmögliche Ergebnis erzielt.

Leonie Walter, die in diesem Jahr erstmals bei den Juniorinnen startete, siegte in einem hochkarätigen Starterfeld souverän. Mit 120 Punkten erzielte sie dabei nicht nur eine überragende neue Bestleistung, sondern sicherte sich ganz nebenbei auch noch die Qualifikationen zu Landesmeisterschaft und Junior Masters Serie.

Nach ihrem Start hatte die 14-Jährige dann allerdings nur wenige Minuten Zeit, sich zu regenerieren. Denn es stand der erste Auftritt mit ihrer neuen 2er-Partnerin Carolin Huber auf dem Programm. Im 2er Kunstradfahren der Frauen kamen die beiden während ihres fünfminütigen Programms zwar nicht vollkommen ungeschoren davon. Trotzdem gelang es ihnen gleich bei ihrer Premiere, sich den Titel zu sichern. Auch die Silbermedaille ging in dieser Disziplin nach Dachau. Marina Dullinger und Marianne Schöpf konnten zwar krankheitsbedingt nicht ihr volles Potential abrufen, dennoch verteidigten sie den zweiten Platz und qualifizierten sich dabei, ebenso wie Huber/ Walter, zur Bayerischen Meisterschaft der Elite.

Die jüngsten Kunstradfahrerinnen der Soli haben sich mit dem Nachwuchswettbewerb in die Winterpause verabschiedet. Beim letzten Wettkampf der Saison zeigten die Mädchen gute Leistungen und konnten sich über zwei Podestplätze freuen.

Allen voran überzeugten Sabine Guth und Lisa-Marie Holzer im 2er Kunstradfahren der Schülerinnen. An ihrer fünfminütigen Kür hatte das Kampfgericht beinahe nichts auszusetzen. Am Ende erreichten die beiden nicht nur eine neue persönliche Bestleistung, sondern errangen auch die Goldmedaille. Das zweite Dachauer Paar, Ann-Katrin Dick/ Alina Schießl, das sich zuletzt noch den Sieg sichern konnte, musste sich diesmal mit dem zweiten Platz begnügen. Trainer Andreas Ledutke zog jedoch ein positives Resumee: „Das ist ganz gut so, jetzt hatten beide Mal ihr Erfolgserlebnis.“

Doch damit noch nicht genug: Jeder der vier Sportlerinnen trat auch noch einzeln an. Dabei setzte Sabine Guth ihre Erfolgsserie nahtlos fort. Mit einer weiteren fehlerlosen Kür sicherte sie sich Platz sechs bei den Schülerinnen U13. Ihre Zweier-Partnerin folgte ihr auch hier auf dem Fuß: Lisa-Marie überholte mit einer guten Leistung mehrere Konkurrentinnen und reihte sich in einem Feld von zwanzig Starterinnen auf dem siebten Rang ein.

Eine Altersklasse weiter oben hatten es Alina und Ann-Katrin mit einem hochkarätigen Starterfeld zu tun. Alina schlug sich großartig und konnte zwei Konkurrentinnen hinter sich lassen. Ann-Katrin erwischte nicht ihren besten Tag und belegte am Ende den elften Rang.

Auch das Soli-Küken Marina Kraßnitzer ging an den Start. An ihrem zweiten Wettkampf errang sie Platz 14 bei den Schülerinnen U11.

Gruppe_Nachwuchs