Suchen

Kunstrad

Soliade Kunstrad Gruppe

Der vierte Teil der Soliade zum 110-jährigen Bestehen der Soli Dachau trieb einigen Teilnehmern den (Angst-)Schweiß auf die Stirn. Kunst- und Einradfahren hört sich für den gewöhnlichen Zweiradfahrer ja auch furchterregend an.
Nach einer einstündigen Einfahrzeit stellte sich in der Turnhalle des Josef-Effner-Gymnasiums jedoch heraus, dass in manch einem Soli-Mitglied vielleicht doch versteckte Talente schlummern, die kaum einer vermutet hatte.
Alle Teilnehmer mussten sich in den Disziplinen Einradrennen, Lenkerdrehen, Stillstand und Seitenstand-Tempofahren. Natürlich waren die Teilnehmer aus der Kunstradabteilung leicht im Vorteil, weil ihnen die Übungen natürlich schon aus dem regulären Training geläufig waren. Aber auch alle anderen Soliade-Athleten schlugen sich wacker, auch wenn der/die Eine oder Andere wohl drei Kreuze gemacht hat als er/sie die Halle wieder verlassen durfte und sich nun voll und ganz auf die Vorbereitung zum 5. Teil der Soliade, dem Bowling am 12. Januar 2017 konzentrieren kann.
Soliade Kunstrad Collage
Die bayerische Meisterschaft der Elite beendete die erste Hälfte der Saison für die Dachauer Kunstradfahrer. Dies war aber nicht der einzige Wettkampf auf dem sich die Soli-Mädchen in den letzten Wochen beweisen mussten.

Das war knapp: Gerade noch rechtzeitig ist Leonie Walter nach einem Fußbruch wieder fit geworden, um an der Bayerischen Meisterschaft der Elite in Augsburg teilzunehmen.

Der Start mit Partnerin Marina Dullinger war deswegen so wichtig, weil die beiden Dachauerinnen nur dort die Qualifikation zur German-Masters-Serie perfekt machen konnten.

Mit einer hochklassigen Kür, in die sich nach der langen Trainingspause allerdings ein paar Flüchtigkeitsfehler geschlichen hatten, gelang dies. Nebenbei sicherte sich das Duo mit 91,18 Punkten noch den Bayerischen Meistertitel.

"Wir sind absolut im Soll", erklärte Trainer Andi Ledutke zufrieden. Seine Sportlerinnen und er richten ihre Aufmerksamkeit nun auf die German-Masters-Serie, deren erster Teil am Samstag, 10. September, in Schleißheim steigt und über die sich Dullinger/ Walter auch einen Startplatz für die nationalen Titelkämpfe der Elite sichern können.
2016 07 24 Dullinger Walther

2016 07 24 Heidinger Heidinger Die Deutsche Meisterschaft der Schüler steigt währenddessen traditionell bereits im Frühsommer. Heuer zum ersten Mal vertreten: Katharina und Dorothea Heidinger, die sich im Zweier der Schülerinnen qualifizieren konnten.

Der erste Auftritt auf nationeler Ebene diente vor allem dazu, Eindrücke aufzusaugen. Jedoch zeigten die Schwestern auch eine sehr beachtliche Kür, die in einem naturgemäß bärenstarken Teilnehmerfeld mit dem 14. Rang belohnt wurde.




Beim Untermaincup im unterfränkischen Elsenfeld belohnten die beiden Sportlerinnen sich sogar mit dem ersten Rang. Damit sind sie im Rennen um die Gesamtwertung des Bayerncup, deren Titelverteidiger sie sind weiterhin auf Kurs – nach vier Siegen in den ersten vier Wettkämpfen wird ihnen niemand mehr den Gesamtsieg streitig machen können. Im Einer Kunstradfahren der Schülerinnen U15 belegte Katharina Rang fünf, Dorothea wurde Neunte.

Bei der Bezirksrunde des Bayerncups in Altötting waren fast alle Schülerinnen der Soli vertreten. Marina und Leonie mussten aufgrund der Verletzung von Leonie hier leider pausieren und auch Katharina Hemme konnte krankheitsbedingt nicht antreten.

Lilliane Krüger schoss hier den Vogel ab. Mit nur 1,06 Punkten Abzug holte sie sich souverän den ersten Platz bei den Schülerinnen C. Erstmals war sie auch im Zweier der Schülerinnen unterwegs. Mit Sofie Nachtmann lieferte sie ein sauberes Programm und erreichte hier den 5. Platz. Sieger wurde wieder einmal das Geschwisterpaar Katharina und Dorothea Heidinger, die heuer mit Ausnahme von der Deutschen Meisterschaft noch keine Goldmedaille ausgelassen haben. In Ihren Einer-Diziplinen der Altersklasse Schülerinnen U15 belegten die Beiden die Plätze drei und vier. Gleich drei Dachauer Sportlerinnen waren bei den Schülerinnen U13 – mit 22 gemeldeten Teilnehmerinnen auch die größte Disziplin des Tages – am Start. Hier feierte Marlene Weiß ihr Debüt im Trikot der Soli. Mit Rang 10 feierte sie einen gelungenen Einstand. Knapp davor landeten Sofie Nachtmann und Franziska Weingärtner auf den Plätzen 7 und 8.
2016 07 24 Bayerncup Mannschaft




Es war ein erwartbarer Sieg, aber am Ende doch eine Sensation:
Die Kunstradfahrerinnen Katharina und Dorothea Heidinger haben für die Soli Dachau die Bayerische Schüler Meisterschaft im Zweier Kunstfahren gewonnen und vertreten den Freistaat damit bei den nationalen Titelkämpfen.

Über 150 Starter kämpften in Herzogenaurach um die begehrten Titel in den verschiedenen Disziplinen. Katharina und Dorothea Heidinger, die in der nächsten Saison aus der Schüler- in die Juniorenklasse aufsteigen werden, gingen im 2er als Favoritinnen an den Start. Ihr Programm von der Bezirksmeisterschaft hatten sie erneut aufgestockt. Und alles klappte perfekt: Nur 2,2 Punkte zogen die Kampfrichter ab - im Kunstradfahren eine Nichtigkeit. Mit 45,5 Punkten sicherten sich die beiden Dachauerinnen den überlegenen Tagessieg und qualifizierten sich damit erstmals für die Deutsche Meisterschaft, die bereits in drei Wochen im nordrhein-westfälischen Lengerich stattfindet. Trainer Andi Ledutke blickt optimistisch voraus: "Wenn die beiden auch nur halb so gut fahren wie heute, bin ich überglücklich, auch wenn bei der DM wohl keiner der vorderen Plätze drin sein wird", so der Soli-Abteilungsleiter Kunstrad. Ihm war außerdem wichtig, dass ein weiterer Dachauer Start des Tages nicht in Vergessenheit geriet: Katharina Heidinger trat auch im Einzel an. Auch hier zeigte die 14-Jährige eine gute Leistung und verbesserte sich von Rang acht auf Rang sieben.


2016 04 30 Heidinger Reitsitzsteiger Dornenstand
Erstmalig im Programm: Reitsitzsteiger - Dornenstand
2016 04 30 Heidinger Heidinger
Dorothea und Katharina - verdient ganz oben auf dem Siegertreppchen
Sieht man den gestrigen Wettkampf als Generalprobe für die anstehenden bayerischen Meisterschaften an, dann war diese absolut gelungen. Mit 41,99 Punkten gewinnen die Dachauer Schwestern Katharina und Dorothea Heidinger beim Kissinger Paartalcup im Zweier-Kunstradfahren der Schülerinnen. Mit diesem Sieg bauen die Beiden außerdem ihre Führung in der Bayerncup-Wertung aus, nachdem sie auch schon beim Sonnenstuhlpokal im Februar auf Platz 1 landeten.

Auch im Einer waren Dorothea und Katharina am Start und konnten sich hier mit Rang 8 (Dorothea) und 9 (Katharina) im Mittelfeld behaupten.

In zwei Wochen geht es jetzt nach Herzogenaurach, wo die Soli Kunstradlerinnen um den Titel des Bayerischen Meisters antreten werden.



2016 04 16 Heidinger Heidinger
Nach den Turbulenzen bei der Jahreshauptversammlung rückte am Wochenende bei der Soli Dachau wieder das in den Mittelpunkt, was eigentlich zählen sollte: Die Kunstradabteilung um ihren Trainer und Abteilungsleiter Andreas Ledutke feierte bei der Ausrichtung der Oberbayerischen Schülermeisterschaft in der Turnhalle des Josef-Effner-Gymnasiums-Gymnasiums sportliche Erfolge.

2016 04 09 Lilliane Krüger
Lilliane Krüger bei Sattellenkerstand
Die jüngste Sportlerin der Soli war Lilliane Krüger. Und sie ließ das heimische Publikum jubeln: Aufgestellt auf Platz drei in der Altersklasse Schülerinnen U11 konnte Lilli mit einer tollen Leistung noch an einer Konkurrentin vorbeiziehen und sicherte sich die Silbermedaille.

Sogar noch besser machten es Katharina und Dorothea Heidinger, die ihrer Favoritenrolle im 2er der Schülerinnen vollkommen gerecht wurden. Mit 40,65 Punkten sicherten sie sich den Tagessieg und machten außerdem die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft klar, die in drei Wochen in Herzogenaurach stattfindet. Dicht an dicht reihten sich die Schwestern auch bei ihrem Start im 1er Kunstradfahren U15 ein. Katharina hatte dieses Mal leicht die Nase vorn und konnte sich auf ihrem fünften Platz auch in dieser Disziplin für die BM qualifizieren. Dorothea landete direkt dahinter auf Rang sechs.

Die meisten Starterinnen, nämlich 23, wies die Altersklasse Schülerinnen U13 auf. Franziska Weingärtner zeigte ein fabelhaftes Programm, an dem die Kampfrichter nur Marginalien auszusetzen hatten und rollte das Feld von hinten auf und verbesserte sich mit 35,5 ausgefahrenen Punkten von Platz 15 bis auf Platz sieben auf. Sofie Nachtmann erreichte Rang acht, Katharina Hemme wurde mit nicht einmal 0,7 Punkten Abstand auf Franziska starke Zehnte.


2016 04 09 Soli Kunstradmannschaft
Konnten nach einem erfolgreichen Wettkampf gut lachen: Sofie Nachtmann, Andreas Ledutke, Franziska Weingärtner, Katharina Hemme, Katharina Heidinger, Lilliane Krüger und Dorothea Heidinger